Volleyball: Regionalliga West
Reine Kopfsache – Union Lüdinghausen besiegt TV Gladbeck mit 3:1

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat auch sein zweites Heimspiel gewonnen, den TV Gladbeck bezwangen die Schwarz-Roten mit 3:1. Allerdings machten sie sich dabei das Leben selbst schwer.

Sonntag, 14.10.2018, 22:04 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 14.10.2018, 22:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 14.10.2018, 22:04 Uhr
Bejubeln den zweiten Heimsieg: die Spielerinnen des SC Union.
Bejubeln den zweiten Heimsieg: die Spielerinnen des SC Union. Foto: flo

Volleyball ist, wie so viele Sportarten: Kopfsache. „Die Mädchen wissen ja eigentlich, was sie können“, so Danuta Brinkmann , Cheftrainerin des Regionalligisten Union Lüdinghausen . Nur hätten ihre Schützlinge im ersten, dritten und vierten Satz, jeweils deutlich in Führung liegend, zu grübeln begonnen. Wahrscheinlich habe das 0:3 zuletzt in Geldern nachgewirkt, mutmaßt Brinkmann. Da die Hausherrinnen aber zumindest die Durchgänge drei und vier doch noch ins Ziel brachten, bezwangen sie den TV Gladbeck mit 3:1 (25:27, 25:23, 25:21, 25:19).

„Gladbeck ist ein möglicher Mitbewerber um den Klassenverbleib. Deshalb tun uns die drei Zähler richtig gut“, freute sich Lüdinghausens Coach nach der Partie. Mit jetzt fünf Punkten aus drei Matches haben die Steverstädterinnen einen sehr ordentlichen Saisonstart hingelegt.

Gastgeberinnen machen es selbst spannend

Brinkmann hatte die Lehren aus dem Geldern-Spiel gezogen und kleine Änderungen in den Bereichen Zuspiel sowie Annahme und Abwehr vorgenommen. Was gleich fruchtete – aber eben nur bis kurz vor Ende des ersten Durchgangs, als, siehe oben, die Gedanken streikten und Gladbeck den Satz noch klaute. Ein ähnliches Bild im übernächsten und vor allem im letzten Satz. Union lag vorn, mit 18:10. Nur ging aus Gastgebersicht anschließend vieles schief, prompt stand es 18:18. Dann die neuerliche – und endgültige – Wende: Nach einem zu lang geratenen Service der Gäste besann sich Lüdinghausen seiner Stärken, ein klasse Block von Hannah Regenbogen und Rieke Kaiser brachte das 25:19.

Union: Regenbogen, Fuchs, Schwarz, Ruwe, Nagel, Beuers, Allzeit, R. Kaiser, Lütkenhaus, Angenendt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6123259?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Das „Hansator“ gewinnt an Fahrt
Im Dezember sollen die Hochbauarbeiten für das Projekt „Hansator“ beginnen.
Nachrichten-Ticker