Volleyball: Frauen-Regionalliga
Union Lüdinghausen beim TV Gladbeck: Mit Siegeswillen in das Kellerduell

Lüdinghausen -

Den Anschluss an den Drittletzten TV Gladbeck dürfen die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen nicht verlieren. Deshalb müssen im direkten Duell unbedingt Punkte her. Am Samstag läuft Union zum Kellerduell in Gladbeck auf.

Donnerstag, 07.02.2019, 20:30 Uhr
Wollen endlich wieder auch nach Spielende jubeln: die Unionistinnen (v.l.) Marieke Schwarz (5), Sina Allzeit, Antonia Lütkenhaus, Rebecca Angenendt, Pia Fuchs und Larissa Ruwe.
Wollen endlich wieder auch nach Spielende jubeln: die Unionistinnen (v.l.) Marieke Schwarz (5), Sina Allzeit, Antonia Lütkenhaus, Rebecca Angenendt, Pia Fuchs und Larissa Ruwe. Foto: Christian Besse

An das Hinrundenspiel gegen den TV Gladbeck denken die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen gern zurück. Mit 3:1 gewann der Regionalligist damals gegen die Gäste aus dem Ruhrpott. Verloren ging nur der erste Satz – mit 25:27. „An das Spiel haben wir eine gute Erinnerung, und die sollten wir im Hinterkopf behalten“, sagt Trainerin Danuta Brinkmann . Nicht irgendwann soll die Erinnerung wieder präsent sein, sondern ganz konkret am Samstag um 19.30 Uhr. Denn dann sehen sich die beiden Teams in Gladbeck wieder.

Inzwischen kämpfen beide Mannschaften gegen den Abstieg. Wobei es für den TV etwas besser aussieht als für die Schwarz-Roten. Gladbeck ist mit zwölf gesammelten Punkten Tabellenneunter, also Drittletzter. Lüdinghausen folgt auf Rang zehn, mit vier Punkten weniger. Allerdings hat die Brinkmann-Sechs auch ein Spiel weniger absolviert.

Dennoch: Überholen kann Union den TV am Samstag nicht. Umso wichtiger ist es für Schwarz-Rot, auf das Revierteam wenigstens aufzuschließen und auf keinen Fall den Anschluss zu verlieren. In den ersten beiden Spielen der Rückrunde, den 1:3-Niederlagen in Düsseldorf und gegen Geldern, haben die Lüdinghauserinnen noch keinen Punkt geholt. Besonders frustrierend war der dritte Satz gegen den VCE vom Niederrhein, der mit 12:25 verloren ging und den Favoriten in Lüdinghausen auf die Siegerstraße brachte.

„Wir haben das am Montag aufgearbeitet“, sagt Brinkmann. „Die Stimmung im Team ist wieder gut – wir müssen jetzt sehen, dass sich das nun auch auf dem Feld auswirkt.“ Ebenso gut wie die Stimmung sollte auch der Kampfgeist sein, die Trainerin lebt es vor: „Alle Spiele sind für uns nun die wichtigsten, nicht nur das in Gladbeck“, macht Danuta Brinkmann deutlich. „Aufgeben ist das Letzte, was wir tun. Wir werden um die Punkte kämpfen.“

Die Personallage wenigstens könnte besser nicht sein. Alle Spielerinnen sind voraussichtlich wieder an Bord.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Live-Auftritt krönt Teilnahme von Steinfurterin bei „Dein Song“
Finale von Kika-Sendung: Live-Auftritt krönt Teilnahme von Steinfurterin bei „Dein Song“
Nachrichten-Ticker