Badminton: Bundesliga
Union Lüdinghausen verliert auch beim Letzten BW Wittorf

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat das erste der beiden Wochenendpartien verloren. Allerdings kam das 3:4 bei Neuling BW Wittorf für Union-Teammanager Michael Schnaase nicht ganz überraschend.

Sonntag, 24.02.2019, 15:08 Uhr aktualisiert: 24.02.2019, 19:46 Uhr
Machten es im Doppel spannend: Yvonne Li (vorn) und Linda Efler.
Machten es im Doppel spannend: Yvonne Li (vorn) und Linda Efler. Foto: flo

Den Wochenendauftakt hatten sich die Badmintonspieler des SC Union Lüdinghausen dann doch irgendwie anders vorgestellt. Bei Schlusslicht BW Wittorf verlor der hiesige Bundesligist mit 3:4.

Es war die fünfte Pleite der Steverstädter am Stück – und laut Teammanager Michael Schnaase eine mit Ansage: „Wenn das erste Doppel und das zweite Einzel von vornherein weg sind, dann wird es eben auch in Wittorf schwer.“ Nick Fransman, dem bereits seit Wochen eine Knöchelverletzung zusetzt, war gar nicht erst mit in den hohen Norden gereist, Ersatzmann Roman Zirnwald hatte – wenig überraschend – gegen Sebastian Schöttler keine echte Sieggelegenheit. Und auch der erst kürzlich am Knie operierte Josche Zurwonne war bewegungstechnisch „massiv eingeschränkt“, fand Schnaase.

Selbst der eine Zähler, den die Lüdinghauser am Ende dem eigenen Konto gutschreiben durften, hing am seidenen Faden, da Yvonne Li und Linda Efler das Damen-Doppel erst in der Verlängerung des fünften Durchgangs (13:11) für sich entschieden. Das Einzel gewann Li kampflos, und Kai Schäfer ließ Lucas Bednorsch beim 3:0 nicht den Hauch einer Chance.

„In der momentanen Situation müssen wir leider kleinere Brötchen backen“, so Schnaases Zwischenfazit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6415909?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker