Fußball: Frauen-Bezirksliga
Fortuna Seppenrade macht Hinspiel gegen Arminia Ickern vergessen

Seppenrade -

Das Remis im Hinspiel sollte sich nicht wiederholen. Bei Schlusslicht Arminia Ickern wurden die Spielerinnen von Fortuna Seppenrade ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht.

Montag, 25.03.2019, 19:15 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 19:20 Uhr
Lara Oesteroth (r.) machte das halbe Dutzend voll. 
Lara Oesteroth (r.) machte das halbe Dutzend voll.  Foto: mib

Pflichtaufgabe am Ende souverän erfüllt: Nach dem 1:1 im Hinspiel gegen Arminia Ickern – dem einzigen Punkt, den die damaligen Gäste bis heute ergatterten – rehabilitierten sich die Bezirksliga-Fußballerinnen von Fortuna Seppenrade nun beim Schlusslicht mit einem deutlichen und auch in der Höhe verdienten 6:1 (3:1)-Sieg.

In der ersten Halbzeit verpassten es die Schwarz-Gelben, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen, weil viele Fehlpässe immer wieder den Spielfluss störten. Dennoch schossen Hanna Glarmin (9.), Marie-Theres Krusa (12.) und Marie Strotmann (36.) eine klare 3:0-Führung heraus. Einziger Wermutstropfen vor dem Pausenpfiff: der in der Nachspielzeit erzielte Anschlusstreffer des Tabellenletzten (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel wollte die Arminia noch draufsatteln, bei einem Pfostenschuss stand der Fortuna ihre Namenspatronin beiseite. Es war nur eine kurze Phase – der Favorit kam wieder ins Spiel zurück und sorgte zügig für die Entscheidung. Krusa (63.) und Strotmann (69.) machten die drei Punkte mit ihren jeweils zweiten Treffern bereits dingfest, die erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Lara Oesteroth machte das halbe Dutzend voll (79.). „Das war ein hochverdienter Sieg“, bilanzierte Trainer Gilbert Oesteroth zufrieden.

Fortuna: Manitz – Strotmann, Haschmann, Kück (74. Lemberg), Tüns, Ruwe, Sauer, Richter-Kortenbusch, Glarmin, Krusa, Schöler (66. Oesteroth).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6497237?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker