Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld
Fortuna Seppenrade lädt SuS Olfen zum Derby

Seppenrade -

Schon am Donnerstag kann sich SuS Olfen zum neuen Spitzenreiter küren – zumindest vorübergehend. Fortuna Seppenrade empfängt den Tabellenzweiten um 20.15 Uhr. Doch nicht nur die Gäste werden bis in die Haarspitzen motiviert sein, verspricht Fortuna-Trainer Abdul-Latif.

Mittwoch, 27.03.2019, 19:30 Uhr
Mahmoud Abdul-Latif
Mahmoud Abdul-Latif Foto: Oetz

Das Meisterschaftsrennen in der Kreisliga 2 Ahaus/Coesfeld wird noch einmal richtig spannend. Am vergangenen Spieltag verkürzte der Tabellenzweite SuS Olfen den Rückstand auf Westfalia Osterwick auf zwei Punkte. Und bereits am heutigen Donnerstag könnte Olfen sich selbst zum Spitzenreiter küren – wenn vielleicht auch nur bis Sonntag.

Grund: Die Partie bei Fortuna Seppenrade wurde um drei Tage vorgezogen. Auf Wunsch der Gastgeber, mehrere Fortuna-Spieler sind am Wochenende privat verhindert. Dass die Gastgeber heute (Anpfiff: 20.15 Uhr) weniger motiviert sein könnten als der Titelaspirant, befürchtet Seppenrades Trainer Mahmoud Abdul-Latif nicht – und das nicht nur wegen des Derbycharakters: „Für uns geht es auch darum, den Wettbewerb nicht zu verzerren. Wir haben gegen Osterwick alles gegeben, und das werden wir auch gegen Olfen tun.“

Im Heimspiel gegen die Westfalia vor eineinhalb Wochen (1:1) zwackten die Fortunen dem Favoriten zwei Punkte ab. Und es hätten sogar drei sein können: Erst zwei Minuten vor Schluss erzielten die Osterwicker den Ausgleich.

Dass das Spiel der Seppenrader gegen Olfen ebenso mit einer Punkteteilung enden könnte, glaubt Coach Abdul-Latif eher weniger. „Olfen ist die spielstärkste Mannschaft der Liga. Da wird es viel schwerer werden, auch nur einen Zähler zu holen“, sagt der Trainer der Schwarz-Gelben.

Das knapp verlorene Hinspiel (2:1 für den SuS) mache „uns zwar Mut“, aber, so schränkt Abdul-Latif wiederum ein: „Damals haben den Olfenern mehrere wichtige Spieler gefehlt, unter anderem Stürmer Marvin Böttcher.“ Gegenüber der Vorwoche hat sich jedoch auch die Personallage in Seppenrade verbessert. Zwar sind Kapitän Max Ewers und Fabian Prumann weiter verletzt, dafür sind Markus Franke und Mike Mühlberger wieder mit dabei.

„Wir wissen, dass Olfen mit vielen Anhängern anreisen wird“, sagt Seppenrades Trainer und hofft seinerseits auf die Unterstützung möglichst vieler Fortuna-Fans, um die Mannschaft auf dem eigenen Kunstrasen zu pushen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6501225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker