Fußball: Bezirksliga
Tendenziell ein Alles-oder-nichts-Spiel – Union Lüdinghausen vs. Scharnhorst

Lüdinghausen -

Am Sonntag, 15 Uhr, hat Union Lüdinghausen am Westfalenring Mitbewerber Alemannia Scharnhorst zu Gast – ein richtungsweisendes Duell um den Ligaverbleib, das nicht nur mit den Beinen entschieden wird.

Freitag, 26.04.2019, 19:00 Uhr
Muss zuschauen: Union-Skipper Jonathan Krüger.
Muss zuschauen: Union-Skipper Jonathan Krüger. Foto: flo

Die Entscheidung über Klassenerhalt und Abstieg, sie falle gewiss nicht an diesem Wochenende. Beide Trainer, der Lüdinghauser Tobias Tumbrink und der Scharnhorster Marcus Wedemann, sind sich an der Stelle einig. Zu eng liegen die Kellerkinder Dorstfeld (21 Punkte), Alemannia , Union (je 18) und Hannibal (15) beieinander. Sehr wohl aber sei – je nach Ausgang des direkten Duells am Sonntag, 15 Uhr, am Westfalenring – „eine Tendenz erkennbar“, glaubt der Union-Coach: „Gewinnen wir, kann ich mir kaum vorstellen, dass wir es nicht schaffen.“ Setzten sich dagegen die Gäste durch, werde es umso schwerer, die eigenen Mannen aufzurichten – auch wenn die das etwas leichtere Restprogramm hätten als die Dortmunder Vereine.

Reine Kopfsache

Die Partie am Sonntagnachmittag werde – wie sooft – im Kopf entschieden. Wer sich vor dem „Endspiel“ fürchte, stehe von Beginn an auf verlorenem Posten. Bei seinen Schützlingen überwiege indes die Vorfreude auf die (Fast-)Alles-oder-nichts-Partie, betont Tumbrink. Spiel eins – auch da ist der Unionist bei Wedemann – sei nichts für Fußball-Ästheten gewesen: „Das war eine Begegnung auf überschaubarem Niveau.“ Die Schwarz-Roten gewannen damals mit 2:0 – „weil wir den Sieg mehr wollten als Scharnhorst“.

Der Mitbewerber agiere relativ schnörkellos, mit zwei robusten Leuten vorne drin. Die auszuschalten, wird für die Hausherren indes zu einer echten Herausforderung, da mit Kapitän Jonathan Krüger (gesperrt), Simon Homann und Kevin Sander (verletzt) drei Defensivstützen fehlen. Sebastian Placzek urlaubt, Neuzugang Sven Görlich darf erst in einer Woche ran.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6568193?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Dach des Schwimmbades im Regenbogencamp in Brand geraten
Das Dach brannte in voller Ausdehnung. Kilometerweit war die hohe, schwarze Rauchsäule über Leeden zu sehen.
Nachrichten-Ticker