Volleyball: Relegation Regionalliga
Niederlage bei VV Humann Essen: Union Lüdinghausen muss in die Oberliga

Lüdinghausen -

„Die Mädchen waren schockiert, alle waren richtig baff“, so Danuta Brinkmann, Trainerin von Union Lüdinghausen, über die ersten Sekunden nach der Niederlage beim VV Humann Essen. Dabei zahlten die Gäste am Ende die Rechnung für den verspäteten Eintritt in die Partie.

Sonntag, 12.05.2019, 18:40 Uhr
Aus und vorbei . . . Union Lüdinghausen – hier Larissa Ruwe (v.l.), Antonia Lütkenhaus, Pia Fuchs und Rebecca Angenendt – verliert in Essen und spielt kommende Saison in der Oberliga.
Aus und vorbei . . . Union Lüdinghausen – hier Larissa Ruwe (v.l.), Antonia Lütkenhaus, Pia Fuchs und Rebecca Angenendt – verliert in Essen und spielt kommende Saison in der Oberliga. Foto: Christian Besse

Es hat nicht sollen sein . . . Die Frauen von Union Lüdinghausen sind nach sechs Jahren aus der Volleyball-Regionalliga abgestiegen. Am Sonntagmittag verlor die Sechs von Danuta Brinkmann im zweiten Relegationsspiel beim Oberliga-Zweiten VV Humann Essen mit 0:3 (20:25, 26:28, 23:25). Der VV hatte bereits seine erste Partie am Freitagabend gegen den SC Hennen (ebenfalls Oberliga) ohne Satzverlust gewonnen, Union am Samstag Hennen mit 3:1 besiegt (siehe eigener Bericht).

„Die Mädchen waren schockiert, alle waren richtig baff“, beschrieb Union-Trainerin Brinkmann die ersten Sekunden nach der Niederlage in Essen. Dabei zahlten die Gäste trotz besseren Spiels als gegen Hennen die Rechnung für den verspäteten Eintritt in die Partie.

Mit einem 8:0-Vorsprung starteten die Essenerinnen ins Spiel, Lüdinghaus­en ließ sie erst einmal gewähren. „Erst gegen Mitte des Satzes haben wir angefangen zu spielen“, sollte Brinkmann später sagen. Zu spät, um den ersten Durchgang noch zu drehen. Immerhin war Union nun in Fahrt gekommen.

Zwar lag Schwarz-Rot auch im zweiten Satz lange hinten, konnte dann aber ausgleichen. Mit 25:25 lagen beide Teams gleichauf. Union wehrte mehrere Satzbälle ab und vergab selbst einen. Schließlich hatte Essen wieder die Nase vorn. „Die Partie hätte anders laufen können, wenn wir diesen Satz gewonnen hätten“, so die Lüdinghauser Trainerin später.

Oder wenn der VV Humann nachgelassen hätte . . . Essen gab aber weiter Gas, Beim Stand von 19:23 aus Gästesicht schien die Partie entschieden, doch die Lüdinghauserinnen behielten die Nerven. Doch auch diesmal brachte die Aufholjagd am Ende nichts ein.

Union muss nun in die Oberliga runter, die wichtigste Personalie ist dabei schon geklärt. „Ich werde bleiben“, so Brinkmann gegenüber den WN. „Ich bin dem Verein jetzt etwas schuldig.“

Union: Allzeit, Angenendt, Beuers, Cabanska, Fuchs, R. Kaiser, Lütkenhaus, Nagel, Regenbogen, Ruwe, Schwarz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6607356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Zwischen Gelassenheit und Videokontrolle
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch durfte gemeinsam mit jungen israelischen Sicherheitskräften am Memorial Day einen Kranz niederlegen: „Eine sehr emotionale Erfahrung“, zeigte sich Kuhlisch hinterher beeindruckt.
Nachrichten-Ticker