Leichtathletik: Münsterlandmeisterschaften
13 Mal Edelmetall an Sportler des SC Union Lüdinghausen

Lüdinghausen -

Von wegen Unglückszahl: Die Läufer, Springer und Werfer des SC Union Lüdinghausen waren rundum glücklich nach 13 Mal Edelmetall in Rheine. Ein junger Mann schürfte besonders eifrig Gold.

Montag, 27.05.2019, 18:48 Uhr aktualisiert: 27.05.2019, 18:50 Uhr
Schürften Gold, Silber und Bronze (v.l.): die Unionisten Tobias Niehues, Lucia Maaßen, Sarina Fischer und Lilly Wiethaup.
Schürften Gold, Silber und Bronze (v.l.): die Unionisten Tobias Niehues, Lucia Maaßen, Sarina Fischer und Lilly Wiethaup. Foto: Union

Dreizehn Medaillen – hamsterten die Leichtathleten des SC Union Lüdinghausen bei den Münsterlandmeisterschaften in Rheine. Erfolgreichster Athlet war Tobias Niehues (U 20), der bei der Siegerehrung gleich drei der begehrten Sieger-T-Shirts überreicht bekam. Dabei spielten angesichts teils fehlender Konkurrenz weniger die Titel eine Rolle als die drei neuen Bestleistungen, die der zurzeit erfolgreichste Unionist aufstellte. Über 110 Meter Hürden gewann Niehues in 15,83 Sekunden – Platz eins und das nächste Ticket für die NRW-Meisterschaften. Über 200 Meter war der Steverstädter ebenfalls nicht zu schlagen (23,82). Am zweiten Tag bewältigte er auch die Stadionrunde als Bester (53,24). Bronze gab’s im Speerwurf (46,55 Meter).

Doppelsieg auf der Stadionrunde

Titel Nummer vier ging an Sarina Fischer (U 18) über die 400 Meter (64,95 Sekunden). Direkt dahinter: Vereinskollegin Lucia Maaßen (65,31). Beide sind damit für die Landesmeisterschaften qualifiziert. In derselben Altersklasse war Lilly Wiethaup erfolgreich, die sich auf 29,75 Meter im Diskuswurf steigerte und somit Vizemünsterlandmeisterin wurde. Gleichzeitig knackte sie die A-Norm für die Westfalenmeisterschaften Anfang Juli in Wattenscheid.

Eine weitere Silbermedaille holte sich Jonas Wewel (M 15), der sich mit dem Diskus um fünf Meter verbesserte (27,58). In der gleichen Disziplin gewann Charlotte Stoffe (W 15) Silber (20,83). Finia Wünning verpasste als Vierte (19,46) knapp das Treppchen. In einer starken Speerwurfkonkurrenz wusste Ella Müller zu gefallen, der wenige Zentimeter für die westfälische B-Norm fehlten. 26,05 Metern bedeuteten Rang fünf. Eine Punktlandung gelang Greta Schepers (W 14) , die über 80 Meter Hürden die Norm in der exakt geforderten Zeit knackte (14,20 Sekunden).

Schnelle Staffeln

In der Klasse U 14 waren insbesondere die Staffeln der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen erfolgreich. Paulina Peer und Amelie Ambrosi (beide SuS Olfen) holten sich gemeinsam mit den Unionistinnen Frida Burhöi und Julia Schulze Meinhövel Platz zwei (41,34). Hannah Simm, Emilia Hülsbusch und Lotte Groß-Hartmann (alle Union) belegten nach drei Mal 800 Metern (8:37,80) in Rheine Rang drei. Ebenfalls Bronze holte Groß-Hartmann im Weitsprung (4,28 Meter).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6646187?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Mit Stichverletzungen ins Krankenhaus
Die Polizei wurde zu einer Messerstecherei gerufen.
Nachrichten-Ticker