Motorsport: Grasbahnrennen
Christian Hülshorst dankbarer Vierter, Paul Cooper gewinnt

Lüdinghausen -

Auch wenn es wieder nicht der ersehnte Podiumsplatz beim Heimrennen wurde: Mit Platz vier auf dem Westfalenring war Lokalmatador Christian Hülshorst (AMSC Lüdinghausen) absolut einverstanden. Besonders „on fire“ waren zwei Briten.

Donnerstag, 30.05.2019, 21:07 Uhr
Das Finalrennen am Westfalenring gewann Paul Cooper (r.) vor seinem britischen Landsmann Richard Hall (Nr. 134).
Das Finalrennen am Westfalenring gewann Paul Cooper (r.) vor seinem britischen Landsmann Richard Hall (Nr. 134). Foto: Niklas Tüns

Knapp verpasst hat Christian Hülshorst einen Podiumsplatz beim 80. Grasbahnrennen in Lüdinghausen. Der Lokalmatador landete in der Klasse der internationalen Solisten auf dem undankbaren vierten Platz, zeigte sich aber dennoch zufrieden mit seiner Leistung auf dem Westfalenring. Hülshorst musste dem Briten Paul Cooper , der sich den ADAC-Silberhelm aufsetzen durfte, sowie Richard Hall, ebenfalls aus Großbritannien, und dem Niederländer Dave Meijerink den Vortritt lassen.

4500 Zuschauer verfolgten das lautstarke Spektakel des AMSC Lüdinghausen im Jubiläumsjahr. Mehrere Unfälle sorgten zwischendurch für Unterbrechungen. Drei Fahrer kamen zur Kontrolle ins Krankenhaus, erlitten jedoch keine schwerwiegenden Verletzungen (ausführlicher Bericht, O-Töne und jede Menge Bilder am Freitag).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6652625?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker