Reiten: Kreisturnier Coesfeld
Carolin Rips: Schnelles Comeback nach Verletzung

Seppenrade -

Nach kurzer Verletzungspause sitzt Carolin Rips vom RV Seppenrade wieder im Sattel. Mit Lady legte sie beim Geländeritt einen fehlerfreien Ritt hin, hatte aber trotzdem Pech.

Mittwoch, 19.06.2019, 18:30 Uhr
Carolin Rips
Carolin Rips Foto: Besse

Nach kurzer Verletzungspause sitzt Springreiterin Carolin Rips vom RV Seppenrade wieder im Sattel. Mit ihrer Stute Lady legte die 23-Jährige beim Geländeritt des Kreisturniers in Coesfeld einen fehlerfreien Ritt hin, hatte aber trotzdem Pech.

Beim Geländeritt haben Sie die Idealzeit nur um eine Sekunde verfehlt. Das war sicher sehr ärgerlich . . .

Rips: Ja, schon  – vor allem, wenn man weiß, dass Lady durchaus für eine Idealzeit in Frage kommt. Aber der Kurs war nicht sehr schnell zu reiten, es gab viele Wendungen.

Beim Pfingstturnier im heimischen Seppenrade gingen Sie noch an Krücken und konnten nur zuschauen. Woher rührte die Verletzung?

Rips: Das ist nach der ersten Runde des WN-Pokals in Lüdinghausen passiert. Da ist Lady beim Verladen in den Transporter ausgerutscht und mir auf den Fuß getreten.

Aber offensichtlich haben Sie sich wieder ausgesöhnt . . .

Rips: Ja, natürlich . . . (lacht)

Die dritte Runde des WN-Pokals in Ascheberg hat die Seppenrader Equipe gewonnen und ist dadurch zum ersten Verfolger des RV St. Hubertus geworden. Werden Sie bei der vierten Runde in Drensteinfurt wieder mit dabei sein?

Rips: Auf jeden Fall . . . Aber es wird schwierig werden. Wir müssen das Team noch einmal neu zusammenstellen und werden wohl einige jüngere Reiterinnen dabei haben, für die es vor allem darum geht, erst einmal Erfahrungen zu sammeln. Aber wir werden nichts unversucht lassen. chrb

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6706272?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Anwohner parken im Parkhaus
Viele parkende Autos schränken die Nutzung der Schillerstraße als Fahrradstraße stark ein. Die Stadt Münster möchte das Anwohnerparken in diesem Bereich einschränken. Eine Möglichkeit könnten Anwohnerparkplätze im Parkhaus Bremer Platz sein.
Nachrichten-Ticker