Leichtathletik: U 20-Westfalenmeisterschaften
Erster Westfalenmeistertitel für Tobias Niehues

Lüdinghausen -

Tobias Niehues (Union Lüdinghausen) hat am Wochenende zum ersten Mal Gold auf Verbandsebene gewonnen. Überlegen gewann der Abiturient den 400-Meter-Hürden-Lauf. Nur einen kleinen Wermutstropfen gab es.

Dienstag, 09.07.2019, 18:56 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 19:01 Uhr
Platz eins im 400-Meter-Hürden-Wettbewerb: Tobias Niehues.
Platz eins im 400-Meter-Hürden-Wettbewerb: Tobias Niehues. Foto: Union

Tobias Niehues vom SC Union Lüdinghausen hat seinen ersten Titel auf Verbandsebene geholt. In der Altersklasse U 20 trat er am Wochenende bei den Westfalenmeisterschaften der Leichtathleten in Wattenscheid an. Zwischen der Zeugnisvergabe am Morgen und dem abendlichem Abi-Ball machte Niehues einen Zwischenstopp im Ruhrgebiet. Über 400 m Hürden ging er, nachdem er sich in diesem Jahr um mehr als zwei Sekunden verbessert hatte, als Top-Favorit an den Start – und wurde dieser Rolle gerecht.

DM-Norm knapp verfehlt

In einem rhythmisch sicheren Lauf bis zur siebten Hürde übernahm Niehues von Anfang an die Führung. Zum neunten Hindernis kam der Unionist zwar nicht optimal hin, er verteidigte aber dennoch souverän die Führung. Die Belohnung: Gold und eine starke neue Bestzeit von 56,82 Sekunden. Einziger Wermutstropfen: Die angepeilte Norm für die DM in Ulm verpasste er hauchdünn um zwölf Hundertstelsekunden. Um die Qualifikationszeit für die nationalen Meisterschaften gleich im ersten U 20-Jahr doch noch zu knacken, nimmt der Lüdinghauser am kommenden Wochenende an einem internationalen Meeting in Paderborn teil.

In Wattenscheid trat Niehues am zweiten Tag auch noch über 110 Meter Hürden an. Dort verfehlte er seine Bestzeit trotz sehr starken Gegenwindes nur knapp. Am Ende wurde Niehues in glatt 16 Sekunden Dritter. Über 400 Meter erreichte er zudem den vierten Platz mit neuer persönlicher Bestleistung (52,24).

Ebenfalls Vierte wurde Sarina Fischer, die über 800 m (U 18) an den Start gegangen war und nach 2:30,20 Minuten das Ziel erreichte. Zwar konnte sie nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen, wehrte aber alle Attacken der hinter ihr laufenden Konkurrentinnen locker ab. Zudem wurde Fischer Zehnte über die Stadionrunde. 63,80 Sekunden waren eine respektabler persönlicher Bestwert.

Lilly Wiethaup (U 18) durfte sich über Platz fünf im Diskuswurf freuen (28,73 Meter). Lucia Maaßen zeigte sich im Vergleich zu den NRW-Meisterschaften wieder in besserer Form und lief in 16,36 Sekunden als Zehnte nur knapp am Finale über die 100 Meter Hürden vorbei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6765868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Falschgeld: Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Nachrichten-Ticker