Reiten: Westfälische Meisterschaft
Lara Tönnissen in Greven-Bockholt obenauf

Ottmarsbocholt -

Mit Champagner stoßen die jugendlichen Reiter natürlich noch nicht an. Trotzdem war die Siegesfeier von Lara Tönnissen (RV Lüdinghausen) beim Verbandsturnier auf der Anlage des RFV St. Martin Greven-Bockholt eine feuchtfröhliche Angelegenheit.

Montag, 12.08.2019, 18:32 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 14:03 Uhr
Wurde nach ihrem Triumph stilvoll über das Gelände chauffiert: Lara Tönnissen (l.).
Wurde nach ihrem Triumph stilvoll über das Gelände chauffiert: Lara Tönnissen (l.). Foto: Tönnissen

Nerven scheint Lara Tönnissen keine zu haben. Oder wenn, dann solche aus Stahl. In einem heißen Duell mit Katja Hansjosten ( RV Schwartmecke ) blieb die junge Ottmarsbocholterin, die für den RV Lüdinghausen startet, bei der Westfälischen Meisterschaft in Greven-Bockholt bemerkenswert cool. Insofern hätte sie den Sprung ins kalte Nass gar nicht gebraucht. Weil es aber nun mal guter Brauch ist, dass die Bestplatzierten bei Verbandswettkämpfen ein Bad im Wassergraben nehmen (oder in diesem Fall eines im Planschbecken), hat sie die Abkühlung gern mitgenommen. Von der Siegerschärpe ganz zu schweigen, auf Clarissa NRW war Tönnissen Gesamtbeste und damit neue Westfälische Meisterin der Pony-Springreiter.

Auch Miss Mc Fly stark

Gut möglich, dass der 14-Jährigen, 2018 in Freudenberg noch Dritte, mit Miss Mc Fly Gleiches geglückt wäre. Ihr zweites Pferd war am Wochenende ähnlich gut drauf, das abschließende M*-Springen gewannen Tönnissen und die siebenjährige Pony-Stute nach zwei Umläufen sowie einem Zeitfehler sogar. Da aber unterm Strich nach drei Prüfungen Hansjosten gleichauf mit der Ottmarsbocholterin lag, musste ein Stechen entscheiden – „und da hat sich Lara für Clarissa entschieden, weil Miss Mc Fly nach längerer Verletzungspause gerade erst wieder fit geworden ist. Einen weiteren Ritt wollten wir ihr ersparen“, klärt Vater Thomas Tönnissen auf.

Hansjosten legte auf Lara zügig vor, das Paar leistete sich jedoch einen Abwurf. Blieb die Frage, ob Tönnissen es gemächlich angehen lassen würde – auf die Gefahr hin, dass vielleicht doch eine Stange fällt und sich der Youngster mit Silber begnügen muss. Also gaben Clarissa und ihre Reiterin ausreichend Gas, waren am Ende sogar schneller als die Konkurrentin, blieben jedoch ohne Fehler.

Nabbefeld Vierte

Lara Tönnissens jüngere Schwester Amelie und Marla waren beim A**-Pony-Stilspringen in Greven-Bockholt als Fünfte platziert. Knapp an einer Medaille rauschte Theresa Nabbefeld als Gesamtvierte in der Junioren-Dressur vorbei. Die junge Frau vom RV Elverter Heide und ihr Hannoveraner Wallach Devalero belegten in den Einzelprüfungen – alle auf M**-Niveau – die Ränge drei, fünf und sechs

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker