Fußball: Bezirksliga 11
Union Lüdinghausen kassiert herbe Derby-Klatsche bei SuS Olfen

Olfen -

Union Lüdinghausen hat das Nachbarschaftsduell bei Neuling SuS Olfen mit 1:5 (0:2) verloren. Vor allem die Grundtugenden ließen die Schwarz-Roten vermissen. Und es gab noch eine schlechte Nachricht.

Sonntag, 01.09.2019, 20:38 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 16:38 Uhr
Patrick Voll (am Boden) bekommt einen Elfer zugesprochen, Darius Brüggemann (l.) und Co. reklamieren vergebens. Ansonsten hatten nur die Olfener Grund zur Freude.
Patrick Voll (am Boden) bekommt einen Elfer zugesprochen, Darius Brüggemann (l.) und Co. reklamieren vergebens. Ansonsten hatten nur die Olfener Grund zur Freude. Foto: Simon Walters

„Leidenschaft, Emotionen, Kampf“, waren die ersten drei Dinge, die Trainer Tobias Tumbrink auf die Frage einfielen, was seiner Union aus Lüdinghausen bei der 1:5 (0:2)-Niederlage beim Nachbarn aus Olfen fehlte. Die Gastgeber kamen besser in die Partie und trafen nach nur drei Minuten durch Felix Schröder den Außenpfosten. Lüdinghausen war gewarnt, brauchte aber circa 20 Minuten, bis es selbst langsam in die Partie kam.

In einer Phase, in der Union gerade begann, besser zu werden, erzielte der SuS das 1:0. Niklas Mählmann verlängerte einen Freistoß aus halblinker Position mit dem Kopf ins Tor. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem auch die Gäste, beispielsweise durch den agilen Fode Camara, zu Torchancen kamen. Da Olfen das Team mit mehr Ideen blieb, war das 2:0 kurz vor der Pause durch Fabian Konietzni dennoch nicht unverdient.

Kapitän muss verletzt raus

Und auch nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren dominanter und spritziger in ihren Aktionen. Zu allem Überfluss musste Union ab der 64. Minute ohne den am Rücken verletzten Kapitän Sven Görlich auskommen. „Das war natürlich ein Schock, und wir hatten auch zuvor schon mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Das soll und darf aber keine Entschuldigung für uns sein“, stellte Tumbrink klar.

Felix Schröders Abstaubertor zum 3:0 war in der 79. Minute dann schon so etwas wie die Vorentscheidung. Nils Huskens verwandelter Foulelfmeter in der 83. Minute brachte Union zwar noch mal Hoffnung, Marvin Böttchers (85.) und Mählmanns (89.) schön rausgespielte Kontertore sorgten am Ende jedoch für eine deutliche Niederlage. „Offensichtlich war den Jungs die Besonderheit dieses Spiels nicht bewusst“, war letztlich Tumbrinks Fazit nach der enttäuschenden Derbypleite.

Union: Fabry – Martel, Voll, Flake, Pächer – Grewe (31. Weimer/43. Tafolli)), Roters, Placzek (46. Husken), Hüser – Görlich (64. O. Demir), Camara. Tore: 1:0 Mählmann (25.), 2:0 Konietzni (42.), 3:0 Schröder (79.), 3:1 Husken (83./FE), 4:1 Böttcher (85.), 5:1 Mählmann (89.) Bester Spieler: Camara.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6893748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker