Badminton: Bundesliga
Union Lüdinghausen beim TV Refrath: Erfolgreicher Ritt auf Messers Schneide

Lüdinghausen -

Einen Punkt hatte Außenseiter Union Lüdinghausen im Auswärtsspiel beim TV Refrath im Visier. Danach sah es aber lange nicht aus. Doch dann kam der Endspurt  . . .

Sonntag, 15.09.2019, 17:40 Uhr aktualisiert: 15.09.2019, 17:43 Uhr
Nick Fransman behielt die Nerven und holte den ersehnten dritten Punkt für die Gäste.
Nick Fransman behielt die Nerven und holte den ersehnten dritten Punkt für die Gäste. Foto: Florian Levenig

Einen Punkt hatte der stark ersatzgeschwächte Außenseiter Union Lüdinghausen am Samstagabend im Auswärtsspiel beim TV Refrath im Visier. Danach sah es aber lange nicht aus. Nach fünf von sieben Spielen lagen die Gäste mit 1:4 zurück. Sie mussten also beide noch ausbleibenden Matches gewinnen, um mit dem erwünschten Zähler für die Tabelle im Gepäck in die Steverstadt zurückzukehren.

Roman Zirnwald und Ciara Torrance machten im Mixed den Anfang – und lieferten. Mit 12:10, 11:8 und 11:9 hatten sie gegenüber Hauke Graalmann und Kilasu Ostermeyer die Nase vorn.

Nun lag alles in den Händen von Nick Fransman. Der Niederländer im Union-Trikot musste im zweiten Herreneinzel gegen Lars Schänzler ran. Die ersten beiden Sätze gewann Fransman, beide mit 11:9. Im dritten Durchgang legte er auf 6:0 und 7:1 vor, da konnte eigentlich nicht mehr viel anbrennen.

Tat es dann aber doch . . . Der Refrather gab sich nicht geschlagen, holte plötzlich Punkt für Punkt. Sogar von mehreren Matchbällen für den Unionisten ließ sich Schänzler nicht beirren. Er schaffte es in die Verlängerung und holte sogar einen Satzball. Den wehrte Fransman aber ab und machte mit dem 15:14 endgültig Nägel mit Köpfen.

„Wir sind hochzufrieden mit dem Punkt“, sagte Teammanager Michael Schnaase nach dem Nervendrama. „Wenn Kai Schäfer nicht noch am späten Freitagabend bei den Belgian International gespielt hätte, wäre für uns auch im ersten Herreneinzel mehr drin gewesen. Aber er war richtig kaputt. Der Punkt in Refrath ist für uns sehr wichtig, denn es wird noch eine schwere Saison.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6931818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker