Reiten: DJM in Zeiskam
Lara Tönnissen: Nervenstark im Endspurt

Lüdinghausen/Ottmarsbocholt -

Ein Jahr nach ihrer Silbermedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften hat es Lara Tönnissen wieder aufs Treppchen geschafft. Bei den DJM 2019 in Zeiskam holte sich die Pony-Springreiterin aus Ottmarsbocholt Bronze.

Dienstag, 17.09.2019, 19:24 Uhr
Strahlend bei der Siegerehrung: Lara Tönnissen (r.) mit Siegerin Johanna Beckmann (M.) und der Zweitplatzierten Ann-Sophie Seidl.
Strahlend bei der Siegerehrung: Lara Tönnissen (r.) mit Siegerin Johanna Beckmann (M.) und der Zweitplatzierten Ann-Sophie Seidl. Foto: privat

Dass Pony-Springreiterin Lara Tönnissen und ihre Clarissa keine sportlichen Eintagsfliegen sind, ist in der Pferdesportszene hinlänglich bekannt. Nun haben es die 14-jährige Ottmarsbocholterin, die für den RV Lüdinghausen startet, und ihr Pony wieder unter Beweis gestellt. Nachdem das Paar im vergangenen Jahr bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in München Silber geholt hatte, sprang es nun bei den DJM in Zeiskam (Rheinland-Pfalz) erneut aufs Siegertreppchen – diesmal wurde es Bronze.

Für das Paar aus Ottmarsbocholt begann das Turnier mit einer Prüfung der Klasse M*. Diese absolvierten Tönnissen und Clarissa ohne Abwurf, dafür aber mit einem Zeitfehler – Platz neun. „Das war ziemlich ärgerlich“, meinte die Reiterin später. Nun ging es in die zweite Wertung – wieder ein M*-Springen, allerdings erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Nur fünf Paare kamen fehlerfrei durch den Parcours – darunter Tönnissen und Clarissa, die sich diesmal auf Rang vier platzieren.

Vor dem Finale mit zwei Umläufen waren nur die Konkurrentinnen Johanna Beckmann aus Brunsbüttel (die spätere Siegerin), Ann Sophie Seidl und Bo Chiara Gröning) über beide Runden fehlerfrei geblieben waren. Lara Tönnissen ging mit einem Strafpunkt aus der ersten Prüfung in den Endlauf.

Im ersten Umlauf des Finales auf M**-Niveau unterlief ihr der erste und einzige Springfehler des Turniers. Bei dem letzten Sprung in der dreifachen Kombination rollte die Stange so eben aus der Auflage. Dadurch rutschten die Ottmarsbocholterin und Clarissa auf Platz fünf der laufenden Meisterschaftswertung. Nun kam der letzte und entscheidende Umlauf, dessen Schwierigkeitsgrad noch einmal erhöht worden war. Das Paar vom RV Lüdinghausen musste nach dem Abwurf im ersten Umlauf fehlerfrei bleiben, um noch seine Chance auf das Treppchen zu wahren. Das gelang: Reiterin und Pony behielten die Nerven, absolvierten eine blitzsaubere Nullrunde und schafften es, begünstigt durch Fehler der Konkurrenz, noch unter die ersten Drei.

Der Erfolg sei noch höher zu bewerten als der von 2018 in München, so Vater Thomas Tönnissen: „Das Niveau in Zeiskam war enorm hoch. Lara gewann im vergangenem Jahr mit acht Strafpunkten Silber und in diesem Jahr mit nur fünf Strafpunkten aus vier schweren Springen Bronze.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6938212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker