Badminton: Bundesliga
Alle an Bord – Union Lüdinghausen empfängt Rekordmeister Mülheim

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen gastiert am heutigen Samstag, 14 Uhr, bei BW Wittorf und hat tags darauf, 15 Uhr, den Rekordmeister 1. BV Mülheim zu Besuch. An den ersten Spieltagen fehlten immer wieder Leistungsträger. Jetzt am Wochenende sieht das ganz anders aus.

Freitag, 04.10.2019, 23:30 Uhr aktualisiert: 10.10.2019, 17:40 Uhr
Schlägt am Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison für Union auf: die amtierende Deutsche Meisterin Yvonne Li.
Schlägt am Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison für Union auf: die amtierende Deutsche Meisterin Yvonne Li. Foto: flo

Wie ist die derzeitige Badminton-Bundesligatabelle für Union 08 zu lesen? Negativ: nur Platz acht und damit knapp über dem Strich vor den Abstiegsplätzen. Positiv: punktgleich mit dem Tabellenvierten und auf Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen. Egal, wie man es wendet: Mit der bisherigen Punkteausbeute von vier Zählern nach drei Spielen ist Teammanager Michael Schnaase durchaus zufrieden. Denn zum Saisonauftakt fehlten immer wieder seine vier Olympia-Aspiranten ( WN berichteten).

Saisonpremiere für Li

Das ist an diesem Wochenende endlich anders. Wenn die Lüdinghauser am heutigen Samstag, 14 Uhr, bei BW Wittorf (Neumünster) antreten und am morgigen Sonntag um 15 Uhr daheim in der Halle des St.-Antonius-Gymnasiums gegen den BV Mülheim aufschlagen, sind auch alle dabei, die sich auf den langen Weg nach Tokio begeben haben. Yvonne Li ist sogar erstmals in dieser Saison am Ball. Linda Efler, Kai Schäfer und Jelle Maas haben zwar 2019/20 für Union aufgeschlagen, aber nie gemeinsam. Hinzu kommen am Wochenende der wiedergenesene Punktesammler Nick Fransman, Eva Janssens und Roman Zirnwald. Auf die schottische Nachwuchsspielerin Ciara Torrance kann Schnaase verzichten, Josche Zurwonne ist weiter verletzt.

Das Ziel für die zwei Spiele formuliert Schnaase so: „Wir würden gerne mindestens drei Punkte holen.“ Dabei ist es allerdings schwer, eine genaue Prognose zu geben. Denn bei beiden Gegnern stehen viele unbekannte internationale Akteure im Kader. Wer letztlich aufläuft, ist immer eine Überraschung.

Im „Evergreen“ am Sonntag daheim gegen Rekordmeister BV Mülheim erwartet Schnaase allerdings „viele heiße Begegnungen“ – für die Zuschauer ungemein attraktiv. Vorteile dürfte Union in den Einzeln haben, wohingegen die Doppel völlig offen sind. Klar ist aber: Wenn Lüdinghausen am Wochenende ordentlich punktet, könnte es angesichts der Dichte in der Tabelle ganz schnell nach oben gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker