Fußball: Bezirksliga 11
Union Lüdinghausen will sich gegen TSG Dülmen rehabilitieren

Lüdinghausen -

Die Stimmung bei Union Lüdinghausen sei gut, so Trainer Tobias Tumbrink. Selbstverständlich ist das nicht, denn zuletzt kassierte Union ein 0:5. Doch der Coach ist sehr zuversichtlich, dass seine Truppe gegen die TSG Dülmen wieder ein ganz anderes Gesicht zeigt. Und nennt dafür gleich mehrere Gründe.

Freitag, 01.11.2019, 20:30 Uhr aktualisiert: 01.11.2019, 23:00 Uhr
Kevin Pächer (r.) wird bei den Gastgebern am Sonntag wieder mit dabei sein.
Kevin Pächer (r.) wird bei den Gastgebern am Sonntag wieder mit dabei sein. Foto: Bastian Becker

Die Stimmung bei den Fußballern von Union Lüdinghausen sei gut, so Trainer Tobias Tumbrink . Selbstverständlich ist das nicht, denn zuletzt kassierte der Bezirksligist ein derbes 0:5 beim SV Gescher.

Doch der Coach der Schwarz-Roten ist sehr zuversichtlich, dass seine Truppe am Sonntag am heimischen Westfalenring – Anpfiff der Partie gegen die TSG Dülmen ist um 15.30 Uhr – wieder ein ganz anderes Gesicht zeigt. Und nennt dafür gleich mehrere Gründe: „Wir haben unsere letzten drei Heimspiele gewonnen und in den vergangenen Wochen, abgesehen natürlich vom letzten Spiel, auch auswärts gut gespielt. Und wir wollen gegenüber den Lüdinghausern, die sich das Debakel vergangenen Sonntag vor Ort angesehen haben, Wiedergutmachung leisten.

Leicht wird das gegen den Tabellensiebten TSG (Union ist Zwölfter) aber wohl nicht werden. Das weiß auch Tumbrink: „Dülmen hat eine physisch robuste Mannschaft mit guten Einzelspielern.“

Die Gastgeber müssen auf den beruflich verhinderten Dimitrij Martel verzichten. Kevin Pächer ist wieder mit dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker