Fußball: Jugend-Kreispokal Ahaus/Coesfeld
Erlesener Jahrgang – Union Lüdinghausen empfängt Landesligist SpVgg Vreden

Lüdinghausen -

In der A-Liga-Meisterschaft läuft es für den just aufgestiegenen U 19-Nachwuchs des SC Union Lüdinghausen richtig rund. Jetzt wollen die Schwarz-Roten auch im Pokal für Furore sorgen.

Dienstag, 05.11.2019, 20:32 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 20:50 Uhr
Mischen in der Liga ganz vorn mit und haben im Pokal am heutigen Mittwoch Landesligist Vreden zu Besuch: die Union-A-Junioren.
Mischen in der Liga ganz vorn mit und haben im Pokal am heutigen Mittwoch Landesligist Vreden zu Besuch: die Union-A-Junioren. Foto: Union

Die U 19-Fußballer des SC Union Lüdinghausen haben das große Los gezogen. Im Kreispokalhalbfinale empfängt der A-Ligist am heutigen Mittwoch, 19 Uhr, den Landesligisten SpVgg Vreden . Das Spiel des Jahres? So weit würde Safi Yildiz , neben Ludger Pickenäcker und Stephan Strotmann einer der drei Trainer der Schwarz-Roten, nicht gehen. Die Meisterschaft, in der der Neuling ganz oben mitmischt, genieße absolute Priorität. Dennoch sei der Pokalkracher „für die Jungs eine besondere Begegnung. Zumal wir als Underdog ja nichts zu verlieren haben“.

Völlig chancenlos sei die eigene Elf indes nicht: „Vreden steht in der Liga relativ weit unten. Insofern würde ich nicht unbedingt von einem Zwei-Klassen-Unterschied sprechen.“ Auch werde die Mannschaft nicht gänzlich von ihrem Offensivstil abweichen: „Wir werden sicher nicht ins offene Messer laufen. Aber mit elf Mann verteidigen: Das kann dieses Team gar nicht.“

Dass es im ersten A-Liga-Jahr so gut läuft, ist für Yildiz keine wirkliche Überraschung. Die Altjahrgänge sorgten hinten für Stabilität. Und die Jüngeren, die der Coach im Sommer aus der U 17-Bezirksliga mitgebracht hat, richteten es vorn. Lüdinghausen hat bis dato die meisten Treffer (38) geschossen und die wenigsten (drei) kassiert. In gut vier Wochen (7. Dezember, 16 Uhr) kommt es in Dülmen zum Showdown zwischen der ebenfalls noch ungeschlagenen TSG und Lüdinghausen.

U 23 in Planung, Trainer gesucht

Daniel Schürmann, sportlicher Leiter der Union-Senioren, verfolgt den Höhenflug der A-Jugendlichen mit großem Interesse. Der Grund: 14 Mann aus der U 19 erreichen am Saisonende das Seniorenalter. Schon jetzt würden die Talente regelmäßig bei den Erwachsenen mittrainieren, auch Kurzeinsätze beim hiesigen Bezirksligisten stünden zur Debatte. Weil aber nicht alle auf Anhieb den Sprung in die Erste schaffen werden, basteln die Lüdinghauser an einer schlagkräftigen Truppe, die in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga B an den Start gehen soll. „Da steckt viel Potenzial drin“, verspricht Schürmann. Allerdings sei die Trainerfrage noch nicht abschließend geklärt. Derzeit coacht Ingo Witschenbach interimsweise die Zweite, die am Saisonende, so der Plan, in eine U 23 umgewandelt wird. Safi Yildiz soll über die Saison hinaus die U 19 betreuen, Ludger Pickenäcker tritt wohl berufsbedingt kürzer. Stephan Strotmann bietet sich dagegen laut Schürmann als Teil des U 23-Trainergespanns an, „er kennt einige dieser Spieler seit der F-Jugend“. Auch für den Chefposten haben sie bei Union eine interne Lösung im Auge. Fix sei die Sache aber noch nicht. Wer Interesse daran hat, die künftige Zweite zu coachen, möge sich mit dem sportlichen Leiter in Verbindung setzen ( 01 70/4 31 63 91).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker