Badminton: Nachwuchs-WDM
Spieler von Union Lüdinghausen holen zwei NRW-Titel

Lüdinghausen -

Erfolgreich wie schon lange nicht mehr kehrten die Jugendspieler von Union Lüdinghausen von den Westdeutschen Meisterschaften in Mülheim zurück. Sie errangen zwei Meistertitel und eine Vizemeisterschaft, drei dritte Plätzen und mehrere Viertelfinal-Einzüge.

Mittwoch, 06.11.2019, 18:00 Uhr
Juna Bartsch siegte bei den Mädchen U 11
Juna Bartsch siegte bei den Mädchen U 11 Foto: Union

Erfolgreich wie schon lange nicht mehr kehrte der Badminton-Nachwuchs von Union Lüdinghausen von den Westdeutschen Meisterschaften in Mülheim zurück. Neun Unionisten hatten sich für die NRW-Meisterschaften qualifiziert. Sie errangen zwei Meistertitel und eine Vizemeisterschaft, drei dritte Plätzen und mehrere Viertelfinal-Einzüge.

In der Altersklasse U 11 standen mit Juna Bartsch und Julika Block gleich zwei Lüdinghauserinnen auf dem Treppchen. Bartsch war an Position eins gesetzt und marschierte ohne Satzverlust durch das Turnier, wobei sie im Halbfinale auf Vereinskameradin Block traf. Das Endspiel gegen ihre Doppelpartnerin Marie Fein (TSV Mülheim) gewann Bartsch mit 21:16, 21:17. Block, an Position fünf gesetzt, hatte sich mit einem 22:20, 20:22, 21:18 über Eva Heiden (BC Rheinbach) überraschend bis ins Halbfinale vorgespielt. Im Mädchendoppel U 13 unterlagen Bartsch/Fein im Viertelfinale den ein Jahr älteren Gegnerinnen Poluektov/Steffes (TV Refrath).

Leon Kaschura holte sich gleich einen kompletten Medaillensatz in der Altersklasse U 13 ab. Im Jungendoppel mit Vereinskollege Linus Emmerich an Position eins gesetzt, wurde es erst im zweiten Satz des Finales gegen Tim Schmitz/Jonah Strack (TV Refrath) wirklich spannend. Aber letztlich setzte sich das Union-Duo mit 21:15, 24:22 durch.

Im Mixed trat Kaschura mit Lisa Bonnemann (VfB GW Mülheim) an. Schon im Viertelfinale traf das Paar auf das Union-Duo Linus Emmerich/Aylia Vogt. Kaschura und Bonnemann behielten mit 23:21, 24:22 knapp die Oberhand. Im Halbfinale gegen die Refrather Favoriten Mika Dörschel und Nina Steffes drehten sie nach verlorenem erstem Satz noch das Spiel. Im Endspiel ging es noch einmal über drei Sätze, bevor Kaschura/Bonnemann sich mit Platz zwei zufriedengeben mussten.

Im Einzel U 13 holte sich Kaschura Bronze, nachdem er im Halbfinale gegen Benjamin Klein (BC Beuel) das Nachsehen gehabt hatte. Linus Emmerich unterlag schon im Viertelfinale dem späteren Sieger Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen). Die dritte Bronzemedaille ging an Annchristin Block und Chiara Kosig (PSV Gelsenkirchen-Buer) im Mädchendoppel U 15.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker