Fußball: Bezirksliga 11
Nächste Auswärtsklatsche – Union Lüdinghausen verliert 1:6

Lüdinghausen -

Unter die Räder geriet der SC Union Lüdinghausen beim FC Epe, 1:6 (1:3) hieß es aus Gästesicht nach 90 Minuten. Der Grund für die neuerliche Auswärtspleite war offensichtlich.

Sonntag, 17.11.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 19:08 Uhr
Nils Husken und Co. ließen selbst beste Chancen ungenutzt.
Nils Husken und Co. ließen selbst beste Chancen ungenutzt. Foto: flo

Union Lüdinghausen hat das siebte Auswärtsspiel in Folge verloren. Und wieder war es eine ziemlich deutliche Pleite, mit 1:6 (1:3) gingen die Schwarz-Roten beim FC Epe baden. Die Horrorbilanz in der Fremde sei ein Fakt, die Zahlen ließen sich nicht wegdiskutieren, räumt Union-Co-Trainer Benedikt Vester ein. Jedoch: „Wir waren sicher keine fünf Tore schlechter als der FCE. Aber wenn du selbst die klarsten Chancen nicht nutzt, dann stehst du logischerweise am Ende mit leeren Händen da.“

Während es ein ums andere Mal im Lüdinghauser Kasten einschlug, scheiterten die Gäste, allen voran Nils Husken, in schöner Regelmäßigkeit beim Versuch, ebenfalls zu treffen. Zu allem Überfluss habe der Unparteiische den Unionisten nach Foul an Florian Hüser in der FCE-Box einen Elfer verwehrt, so Vester. Daher blieb es bei dem einen, wenngleich sehr sehenswerten Treffer, den Nils Weimer per 25-Meter-Strahl zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte. Weil der SV Gescher zur gleichen Zeit mit 5:1 beim SV Lippramsdorf gewann, purzelten die Lüdinghauser auf einen Abstiegsplatz.

Union : Fabry – Weimer (45. Westrup), Voll, Placzek, Martel – Ro­ters, Görlich – F. Hüser (62. O. Demir), N. Hüser, Tafolli (45. Camara) – Husken. Tore: 1:0 Hörst (3.), 1:1 Weimer (7.), 2:1 Reus (17.), 3:1 Wobbe (40.), 4:1 Hippers (52.), 5:1 Hörst (63.), 6:1 Holtmann (79.). Beste Spieler: keine.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Kleiner Davensberger fordert Fernsehgrößen heraus
Paul Altenhövel hat Jan-Josef Liefers und Axel Prahl herausgefordert. Der Zehnjährige aus Davensberg behauptet, sich im Münster Tatort besser auszukennen als die beiden Hauptdarsteller. Spontan, nicht geplant und völlig überraschend: Alexander Dobrindt führte Heike, Paul, Theo und Tobias Altenhövel durch den Deutschen Bundestag.
Nachrichten-Ticker