Fußball: Bezirksliga 11
Schöne Bescherung – Union Lüdinghausen verliert in Lippramsdorf

Lüdinghausen -

Der SC Union Lüdinghausen hat beim SV Lippramsdorf die neunte Auswärtspleite nacheinander kassiert. Für die Schwarz-Roten traf allein Patrick Voll. Die Freude darüber hielt sich bei den Gästen aus gutem Grund in Grenzen.

Sonntag, 15.12.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 15.12.2019, 18:02 Uhr
Union-Oldie Sebastian Placzek (l.) verlor vor dem 0:3 die Orientierung, Jonas Zernahle war am zweiten Treffer der Hausherren beteiligt.
Union-Oldie Sebastian Placzek (l.) verlor vor dem 0:3 die Orientierung, Jonas Zernahle war am zweiten Treffer der Hausherren beteiligt. Foto: flo

Union Lüdinghausen bleibt ein ausgesprochen gern gesehener Gast auf fremden Plätzen. Das 0:4 (0:2) am Sonntag beim SV Lippramsdorf war die neunte Auswärtspleite der Schwarz-Roten in Folge. Damit überwintern die hiesigen Bezirksliga-Fußballer auf einem Abstiegsplatz. Will man das Positive sehen: Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt weiter nur einen Zähler (zusätzlich zum inzwischen besorgniserregenden Torverhältnis).

Dabei hatte es – wie vor acht Tagen in Nordkirchen – gut begonnen für Lüdinghausen. 30 Minuten war es ein Match auf Augenhöhe. Fode Camara hatte die große Chance, per Vollspann aus elf, zwölf Metern zu treffen, bekam aber keinen Druck hinter den Ball. Kurios laut Union-Co-Trainer Benedikt Vester der Rückstand: „Nach einer Ecke für uns wehrt ein Lippramsdorfer den Ball, so wie wir es wahrgenommen haben, mit der Hand ab.“ Statt jedoch auf den Punkt zu zeigen, ließ der Referee das Match laufen – und den anschließenden Konter schloss SVL-Top-Torjäger Henrik Kleinefeld zum 1:0 ab (30.).

Voll trifft ins eigene Tor

Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt das 2:0 (45.): Patrick Voll wollte den Ball, bedrängt von Jonas Zernahle, zu seinem Keeper Mirco Fabry zurückspielen, traf dabei jedoch ins eigene Tor. „Für die Moral der Jungs nicht eben förderlich“, wusste Vester. Als auch noch Sebastian Placzek patzte und Klei­nefeld ein zweites Mal zuschlug (61.), war das Match vorzeitig gelaufen. Nach einem ruhenden Ball besorgte Christopher Schemmer aus großer Distanz den 4:0-Endstand.

Union : Fabry – Roters (77. F. Hüser), Placzek, Voll (76. Flake), Pächer – Weimer, Grewe (56. Hellkuhl), Görlich, N. Hüser – Camara, Husken (64. Martel). Tore: 1:0 Kleinefeld (30.), 2:0 Voll (45./ET), 3:0 Kleinefeld (61.), 4:0 Schemmer (75.). Beste Spieler: Weimer, Hellkuhl.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7134819?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker