Badminton: Bundesliga
Union Lüdinghausen gegen TV Refrath: Am Ende fehlt Kai Schäfer die Kraft

Lüdinghausen -

Nur knapp hat Union Lüdinghausen die Heimpartie gegen den Tabellenzweiten TV Refrath verloren. Ausschlaggebend war das zweite Herrendoppel. Denn das war am Ende mitentscheidend auch für eine zweite Partie.

Freitag, 03.01.2020, 22:40 Uhr aktualisiert: 04.01.2020, 12:00 Uhr
Yvonne Li (l.) und Ciara Torrance machten mit einem 3:2-Sieg den ersten Punkt für die Gastgeber.
Yvonne Li (l.) und Ciara Torrance machten mit einem 3:2-Sieg den ersten Punkt für die Gastgeber. Foto: Christian Besse

Badminton-Bundesligist Union Lüdinghausen hat die Heimpartie gegen den TV Refrath am Freitagabend mit 3:4 verloren. Damit durften sich die Schwarz-Roten immerhin über einen Punktgewinn gegen den amtierenden Vizemeister und aktuellen Tabellenzweiten freuen.

Die zuletzt ausgetragene Partie, das erste Herreneinzel zwischen Unionist Kai Schäfer und Lars Schänzler , entschied beim Stand von 3:3 über Sieger und Verlierer. Schäfer verlor gegen den Refrather nach einem spannenden ersten Satz noch unerwartet deutlich mit 0:3 (11:13, 6:11, 7:11).

Doch das hatte einen Grund: Schäfer und sein Doppelpartner Roman Zirnwald hatten zuvor gegen Hauke Graalmann/Max Schwenger mit 2:3 verloren, wobei sie drei Matchbälle liegenließen. „Ich denke, dass war entscheidend für das Einzel am Ende“, so Union-Teammanager Michael Schnaase. „Das Doppel hat sehr lange gedauert, und Kai ist noch immer nicht ganz fit.“

Die rund 200 Zuschauer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle der Antonius-Schule bekamen einen unter dem Strich ausgeglichenen Teamvergleich zu sehen. Yvonne Li und Ciara Torrance machten den ersten Punkt für Union. Sie lagen gegen Kilasu Ostermeyer und Carla Nyenhuis mit 1:2 zurück, gewannen die Sätze vier und fünf aber in einem furiosen Endspurt mit 11:1 und 11:6.

Nick Fransman hatte im zweiten Herreneinzel nur in Satz zwei einen Durchhänger und gewann am Ende deutlich mit 3:1. Kurzen Prozess machte Li im Dameneinzel mit Ann-Kathrin Spöri (11:4, 11:3, 11:6).

Josche Zurwonne und Jelle Maas hatten sich im ersten Herrendoppel nach einer Leistungssteigerung am Ende doch mit einer 0:3-Niederlage abfinden müssen. Maas und Torrance unterlagen im Mixed mit 1:4. Es war der 3:3-Ausgleich der Gäste, nun kam alles auf die Partie zwischen Schäfer und Schänzler an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7169221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker