Volleyball: Regionalliga
Niederlage mit Ansage – Union Lüdinghausen verliert 0:3

Lüdinghausen -

Der SC Union Lüdinghausen hat das erste Spiel nach der Winterpause mit 0:3 (7:25, 18:25, 20:25) beim TuS Herten verloren. Eine wirkliche Überraschung war das Ergebnis nicht.

Sonntag, 12.01.2020, 21:02 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 21:06 Uhr
Pia Fuchs und Co. punkteten im Angriff allzu selten für Union. Die Folge: ein 0:3 in Herten.
Pia Fuchs und Co. punkteten im Angriff allzu selten für Union. Die Folge: ein 0:3 in Herten. Foto: flo

Es war eine Niederlage mit Ansage: „Wenn du über den Jahreswechsel wenig trainierst und kein Testspiel bestreitest, dann kann das bei so einer Top-Mannschaft wie Herten natürlich in die Hose gehen“, hatte Union-Kapitänin Pia Fuchs schon vor der Partie geargwöhnt. So kam es dann auch, Lüdinghausen verlor die Regionalligapartie beim Tabellenzweiten mit 0:3 (7:25, 18:25, 20:25).

Vor allem in Durchgang eins klappte wenig bis gar nichts bei den Gästen – während Herten klasse servierte und Lüdinghausen so permanent unter Druck setzte. Erst gegen Ende des Teilabschnitts „haben wir uns ein bisschen berappelt und diese gute Phase zu Beginn des zweiten Satzes bestätigt“, so Hauptangreiferin Fuchs. Mit 9:4 führte der Außenseiter plötzlich. Doch der TuS machte Punkt um Punkt wett. Bis zum Stand von 17:18 aus Union-Sicht war der Satzgewinn möglich – ehe Herten doch entscheidend davonzog und auch den anschließenden Durchgang siegreich gestaltete.

Da das Zusammenspiel mit Rebekka Angenendt (war lange verletzt) nachvollziehbarerweise noch hakte und Melanie Czubernat verhindert war, agierte Lüdinghausen phasenweise ganz ohne Libera. Dafür feierte Chiara Claassen ein überraschendes Comeback.

Union : Allzeit, Angenendt, Braun, Claassen, Fuchs, Kaiser, Nagel, Ruwe, Schwarz, Singer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7188881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker