Badminton: U 13-Bundesranglistenturnier
Berlin eine Reise wert für Nachwuchs von Union Lüdinghausen

Lüdinghausen -

Fünf Akteure aus Lüdinghausen waren in Berlin am Start. Das Endspiel im Jungen-Einzel war sogar eine reine Union-Angelegenheit.

Mittwoch, 05.02.2020, 17:10 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 18:45 Uhr
Erfolgreich in der Hauptstadt (v.l.): Linus Emmerich, Aylia Vogt, Juna Bartsch und Leon Kaschura.
Erfolgreich in der Hauptstadt (v.l.): Linus Emmerich, Aylia Vogt, Juna Bartsch und Leon Kaschura. Foto: Union

Die Erfolgsstory geht für die Lüdinghauser U 13-Badminton-Talente weiter. Beim zweiten DBV-Ranglistenturnier in Berlin gab es im Jungen-Einzel diesmal sogar ein reines Union-Duell im Finale. Leon Kaschura setzte sich in einem spannenden Duell gegen Linus Emmerich mit 11:7, 15:13, 9:11 und 13:11 durch. Ebenfalls bis ins Endspiel stießen Kaschura/Emmerich im Doppel vor. Zwar verlor das hiesige Duo diese Partie, kann aber mit dem zweiten Platz hervorragend leben.

Den ersten Platz im Mädchen-Doppel belegte erneut die Lüdinghauserin Aylia Vogt mit ihrer Partnerin Hannah Osterland (Hamburg). Dritte wurden Unionistin Juna Bartsch und Marie Fein (Mülheim). Julika Block und Zufallspartnerin Lilly Reiter (Fischbach) schafften es ins Hauptfeld, in dem sie in vier Sätzen Bartsch/Fein unterlagen. Im Mädchen-Einzel ereilte alle drei Unionistinnen nach überstandener Gruppenphase das Erstrunden-Aus.

Eine weitere Lüdinghauser Abordnung war mit Erfolg beim ersten Bezirks-Doppel-Ranglistenturnier in Rheine im Einsatz. Colin Kuprianow und Viktoria Südbeck (Nordwalde) gewannen den U 17-Mixed-Wettbewerb. Im Finale schlugen sie die favorisierte Gelsenkirchener Paarung Kevin Beermann/Laura Kosig in drei Sätzen. Im Doppel erreichten Kuprianow und Stammpartner Beermann, an Position eins gesetzt, locker das Finale. Dort langte es diesmal jedoch nicht zum Sieg, am Ende setzten sich Malte Arnold/Nick Weinfurtner (Mülheim) mit 21:19 und 21:11 durch. Die Qualifikation für das erste NRW-Ranglistenturnier in beiden Disziplinen war jedoch geschafft. Einen weiteren Podiumsplatz in der Emsstadt holten Felix Sargin und Fiona Bergen im U 13- Mixed – Rang drei bedeutete ebenfalls die Quali für den Wettbewerb auf Landesebene. Im Doppel wurden Sargin und Bela Bergmann Fünfte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Erst Omas Auto dann fremder Roller: Jugendliche gefasst
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Nachrichten-Ticker