Badminton: Bundesliga
Riesenschritt Richtung Playoffs – Union Lüdinghausen siegt

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat das Auswärtsspiel beim TSV Trittau mit 5:2 gewonnen. Da die Konkurrenz Federn ließ, ist sogar der mit Blick auf die Playoffs so wichtige Sprung auf Platz vier noch möglich. Matchwinnerin war eine, die vorher kaum einer auf dem Zettel hatte.

Sonntag, 23.02.2020, 18:23 Uhr aktualisiert: 23.02.2020, 20:52 Uhr
Yvonne Li kam in Trittau ausnahmsweise nur im Doppel zum Einsatz, das sie mit Union-Debütantin Iris Wang klar gewann.
Yvonne Li kam in Trittau ausnahmsweise nur im Doppel zum Einsatz, das sie mit Union-Debütantin Iris Wang klar gewann. Foto: flo

Badminton-Bundesligist Union Lüdinghausen hat das Auswärtsspiel beim TSV Trittau mit 5:2 gewonnen und einen Riesenschritt Richtung Playoffs gemacht. Da zudem Wipperfeld in Freystadt patzte (2:5), beträgt der Rückstand auf den so wichtigen vierten Platz, der den Steverstädtern ein Heimspiel im Viertelfinale bescheren würde, vor dem abschließenden Doppelspieltag nur noch einen Zähler.

Tolles Wang-Debüt

„Optimal gelaufen“, strahlte Michael Schnaase nach dem Erfolg vor den Toren Hamburgs. Der Union-Teammanager glaubt nicht, „dass wir Trittau in der Vergangenheit jemals so hoch geschlagen haben“. Matchwinnerin am späten Sonntagnachmittag war eine, die vorher kaum einer auf dem Zettel gehabt haben dürfte: Iris Wang . Die US-Amerikanerin, vergangene Woche bei den Spain Masters in Barcelona am Start, gewann bei ihrem Erstliga-Debüt sowohl das Einzel (gegen die englische U17-Europameisterin Hope Warner) als auch, an der Seite von Yvonne Li, das Doppel in drei Sätzen. „Yvonne hat harte Wochen hinter und vor sich. Deshalb haben wir sie in Trittau ein bisschen geschont“, so Schnaase.

Stark auch Kai Schäfer, der bereits in Barcelona mit dem Einzug ins Achtelfinale überzeugt hatte. Den in der Weltrangliste knapp vor ihm platzierten Russen Sergey Sirant bezwang die Nummer eins der Gäste zum Ende hin ziemlich souverän. Den Grundstein zum Sieg hatten Jelle Maas und Josche Zurwonne mit ihrem 3:0 im Spitzendoppel über Jonathan Persson/Matthew Clare gelegt.

Auf Nick Fransman (gewann das zweite Einzel gegen Persson mit 3:1) war ebenfalls Verlass. Selbst ein 6:1 – also die maximale Punktausbeute – hätte es beim einstigen Angstgegner werden können. Doch Maas und Efler (war erst tags zuvor aus Spanien heimgekehrt) verloren das Mixed gegen Clare/Inalotta Suutarainen nach gewonnenen erstem Satz relativ knapp in vier Durchgängen.

TSV Trittau - Union Lüdinghausen 2:5

 

Jon. Persson/Clare -Maas/Zurwonne 0:3

Maas/Zurwonne

Warner/Suutarainen -Li/Wang 0:3

Li/Wang

Trisnanto/Sirant- Fransman/Schäfer 3:0

Trisnanto/Sirant

Warner -Wang 0:3

Wang

Sirant -Schäfer 0:3

Schäfer

Clare/Suutarainen- Maas/Efler 3:1

Clare/Suutarainen

Jon. Persson -Fransman 1:3

Fransman
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7287420?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker