Fußball: Bezirksliga 11
Union Lüdinghausen gelingt Revanche gegen SuS Olfen

Lüdinghausen -

Mit 1:5 kam Union Lüdinghausen im Hinspiel beim SuS Olfen unter die Räder. Nun gab es ein Wiedersehen am Westfalenring. Und diesmal lief es anders, wobei besonders ein Schwarz-Roter herausragte.

Sonntag, 01.03.2020, 19:44 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 21:12 Uhr
Un
Un Foto: Leon Sicking

Am Sonntagnachmittag gastierte der SuS Olfen am Westfalenring. Im Kreisderby hieß es für Union Lüdinghausen , die starke Leistung aus dem 1:0-Sieg gegen SuS Stadtlohn vergangenes Wochenende zu bestätigen. Mit einem deutlichen 4:1-Erfolg gelang das. Ein Schwarz-Roter überragte dabei in der Offensive.

In einem Derby kann man eigentlich immer mit zwei hochmotivierten Mannschaften rechnen, die einander nichts schenken wollen. Diese Annahme bestätigten die Kontrahenten, die sich beide im unteren Tabellendrittel der Bezirksliga wiederfinden.

Vor allem für Liebhaber des gepflegten Offensivfußballs war das eine ansehnliche erste Hälfte. Die erste Riesenchance für die Gäste nach zehn Minuten: Erst hielt Union-Schlussmann Mirco Fabry , der viel Sicherheit ausstrahlte, den Schuss von Fabian Konietzni. Dann versemmelte Dustin Brüggemann die Gelegenheit aus sieben Metern einzuschieben. „Wenn du solche Dinger nicht machst, gewinnst du so ein Spiel nicht“, ärgerte sich SuS-Trainer Michael Krajczy.

Union stand sehr hoch, lief die Aufbauspieler der Olfener bereits in deren Hälfte an und zwang sie dadurch zu einigen Fehlern. Einen davon nutzte Fode Camara und steckte den eroberten Ball zu Niklas Hüser durch. Der hatte genug Zeit, den Torwart auszuschauen und zur Führung einzunetzen.

Die starke Lüdinghauser Dreierkette machte es den Gästeangreifern nicht leicht, und vorne blieben die Offensivmänner eiskalt vor dem Kasten. Das zweite Tor erzielte Patrick Voll nach einer gefährlichen Ecke von Hüser. Die Vorentscheidung, noch in der ersten Halbzeit, besorgte er selbst, nach Zuspiel von Sören Hellkuhl.

Eine Olfener Aufholjagd im zweiten Durchgang blieb aus, auch wenn sie durch einen Elfmeter, verursacht durch Robin Flake, noch trafen. Darius Brüggemann vollstreckte souverän. Eine hitzige Derbyatmosphäre entstand nicht mehr, zu deutlich war das Ergebnis. Miguel Schürmann traf noch zum 4:1 nach Freistoßflanke von Doppeltorschütze und Doppelvorlagengeber Hüser. „Ich denke, der Sieg geht – auch in der Höhe – in Ordnung“. bilanzierte Union-Trainer Tobias Tumbrink den zweiten Heimerfolg in Folge.

Union:Fabry – Flake, Demir, Schürmann – Krüger (75. Schmidt), Hellkuhl (82. Westrup), Roters, Voll – N. Hüser (87. Blomenkemper), Husken (90. Placzek), Camara.Tore:1:0 N. Hüser (15.), 2:0 Voll (32.), 3:0 N. Hüser (43.), 3:1 Da. Brüggemann (63./FE), 4:1 Schürmann (78.).Beste Spieler:N. Hüser, Demir, Fabry.

Union:Tore:Beste Spieler:
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker