Volleyball: Coronavirus-Folgen
Ab durch die Mitte – Sina Fuchs zurück in der Heimat

Lüdinghausen -

Sina Fuchs ist mit Leib und Seele Volleyballerin. Doch den geliebten Beruf darf der Spanien-Profi von einem Tag auf den anderen nicht mehr ausüben. Etwas besser ergeht es in Zeiten von Covid-19 einer anderen im Ausland tätigen Lüdinghauserin. Von Florian Levenig
Dienstag, 17.03.2020, 17:59 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 17.03.2020, 17:59 Uhr
Eine Rückkehr in die Bundesliga ist für Sina Fuchs (M.), hier im Dress des USC Münster, eher kein Thema. Lieber will sie in Spanien bleiben.
Eine Rückkehr in die Bundesliga ist für Sina Fuchs (M.), hier im Dress des USC Münster, eher kein Thema. Lieber will sie in Spanien bleiben. Foto: pp
Es ging dann alles ziemlich schnell. Vor sieben Tagen noch trainierte Sina Fuchs, wie immer dienstags, mit ihren Kolleginnen vom CV Alcobendas. Üben für die letzten beiden Saisonspiele. Für das Viertelfinale um die spanische Meisterschaft war das Team der Lüdinghauserin bereits qualifiziert. Doch nur Stunden später waren die letzten beiden Saisonspiele kein Thema mehr.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7331720?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker