Tischtennis: Youtube-Lektionen
Eingesperrt und Spaß dabei – Video-Training bei Union Lüdinghausen

Lüdinghausen -

Die hiesigen Hallensportler müssen sich – dem Unternehmen Westfleisch in Coesfeld sei Dank – mindestens eine weitere Woche gedulden, ehe sie den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen dürfen. Wie gut für Union Lüdinghausen, dass die Tischtennisabteilung zwei pfiffige junge Männer in ihren Reihen weiß.

Montag, 11.05.2020, 18:16 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 17:36 Uhr
Schön, wenn man wie Maximilian Budde eine Tischtennisplatte im Garten stehen hat.
Schön, wenn man wie Maximilian Budde eine Tischtennisplatte im Garten stehen hat. Foto: privat

Theoretisch hätten die hiesigen Tischtennisspieler bereits am gestrigen Montag wieder in die Halle gedurft – wäre da nicht jener fleischverarbeitende Seuchenbetrieb in Coesfeld. Weil dort die Zahl der Covid-19-Erkrankten explosionsartig anstieg, bleibt es kreisweit für mindestens eine Woche beim Lockdown. Nur gut, dass sich zwei Akteure des SC Union Lüdinghausen , Maximilian Budde und Noah Gövert, eine Alternative für die daheim weiter Eingesperrten überlegt haben.

„Natürlich ersetzen diese Übungen nicht das Training im Verein“, erklärt Budde. Aber? „Wir wollten den Kindern und Jugendlichen etwas an die Hand geben, damit sie auch in den eigenen vier Wänden nicht gänzlich auf ihr Hobby verzichten müssen.“ Budde – mit 15 selbst noch ein Nachwuchsmann (Jugend-Bezirksliga), im Seniorenbereich aber bereits Landesliga-erprobt – hat sich die Lektionen mit Schläger ausgedacht. Gövert, 18 Jahre, hat ein 50-Minuten-Workout entwickelt.

Umso besser, wer eine Platte sein Eigen nennt. Budde hat seine im Garten aufgebaut – und versucht, nur ein Beispiel, beim Aufschlag die gegnerische Tischkante zu treffen. Dabei lasse sich fast jede Übung in Sachen Schwierigkeitsgrad steigern – notfalls auch ohne Platte, so der Cani-Schüler: „Jeder kann den Ball mit dem Schläger hochhalten. Wenn man dabei im Wechsel Vor- und Rückhand benutzt, wird es schon komplizierter.“ Was erst recht für die verschärfte Variante gelte: das Spielgerät mit der Querseite, also dem Holz, zu jonglieren.

Zur besseren Veranschaulichung haben Budde und Gövert die Selbstversuche per Video aufgezeichnet, fachmännisch zusammengeschnitten, durch ein paar lustige Clips ergänzt und bei Youtube hochgeladen. „Das Feedback war durchweg positiv“, freut sich der Zehntklässler, der bereits vor Corona den Union-Nachwuchs angeleitet hat und in Kürze den C-Trainerschein in Angriff nehmen will.

Auch Jugendvorstand Uli Mauritz ist von dem Konzept angetan: „Toll, was die beiden da ganz allein auf die Beine gestellt haben. Gerade für unsere Jüngsten ist es enorm wichtig, dass sie in dieser schwierigen Phase am Ball bleiben.“ Und die Erwachsenen? „Halten sich ebenfalls daheim irgendwie fit. Einige haben noch eine Platte im Keller oder auf dem Dachboden, wo sie zu zweit ein bisschen zocken.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker