Fußball: Staffeleinteilung
„Das ist für uns total enttäuschend“ – Union Lüdinghausen bedient

Lüdinghausen -

Als Union Lüdinghausen zwischenzeitlich in der Dortmunder Staffel am Ball war, hat Daniel Schürmann mal gesagt, „dass wir ja Kinder des Ruhrgebiets sind“. Ein Scherz. Gar nicht witzig findet der sportliche Leiter, dass es für die Schwarz-Roten zurück in den Pott geht.

Montag, 20.07.2020, 17:46 Uhr
Die rassigen Duelle zwischen Union (l. Niklas Hüser) und dem FC Nordkirchen gibt es auch 2020/21.
Die rassigen Duelle zwischen Union (l. Niklas Hüser) und dem FC Nordkirchen gibt es auch 2020/21.

Man möchte meinen, dass die hiesigen Fußballer nach der langen Pause förmlich danach lechzen, wieder um Punkte zu spielen. Das Gegenteil ist der Fall, zumindest auf Union Lüdinghausen bezogen. „Die Einteilung der Staffeln ist für uns total enttäuschend“, macht der sportliche Leiter der Schwarz-Roten, Daniel Schürmann , seinem Ärger Luft. Ihm persönlich sei die Lust auf die neue Saison fast ein wenig vergangen.

Was passiert ist? Der Verband hat die Lüdinghauser aus der Staffel 11 in die 9 umgruppiert. Künftig bekommt es Union also wieder mit Vereinen aus dem Dortmunder Raum zu tun. Erst vor einem Jahr waren die Steverstädter, auf eigenen Wunsch, in die Coesfelder Staffel gewechselt. „Da gehören wir ja als Vertreter des Kreises Ahaus/Coesfeld ja auch hin“, so Schürmann. Dass mit SuS Olfen und dem FC Nordkirchen zwei benachbarte Teams denselben Weg gehen, vermag Schürmanns Laune nur unwesentlich zu verbessern: „Ganz ehrlich: Auf die Derbys hätte ich gern verzichtet, wären wir stattdessen in der 11 verblieben.“

Das Miteinander der Vereine im südwestlichen Münsterland sei ein ganz anderes. Tatsächlich findet gerade in Dortmund seit geraumer Zeit eine Art Wettbewerb statt: Wer bringt das meiste Geld in Umlauf? Welcher ehemalige Regional- oder Oberliga-Akteur ist noch auf dem Markt? Mit Schürmanns Verständnis von Amateurfußball hat das relativ wenig zu tun. Von den längeren Anfahrtswegen ganz zu schweigen.

Aus sportlicher Sicht kann Schürmann die Spielklasse kaum einschätzen: „Der FC Roj hat ja schon kundgetan, dass er sich nicht länger als nötig in der Liga aufhalten will.“ Kirchderne und Eichlinghofen werden ähnliche Ambitionen nachgesagt, Nordkirchen sowieso. Andere Mannschaften wie der TuS Bockum (aus der A-Liga Bochum!), die SpVg BG Schwerin oder der FC Castrop-Rauxel sagen dem sportlichen Leiter „überhaupt nichts“. Trotzdem dürfte es für Lüdinghausen nicht leicht werden, die Klasse zu halten. 2018 und 2019 hatte sich Union erst am allerletzten Spieltag gerettet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker