Fußball: Bezirksliga
Vollbeschäftigt wegen Leerstellen – Union-Derbys wollen gut geplant sein

Lüdinghausen -

Bereits am zweiten Spieltag (13. September) der neuen Saison steigt am Westfalenring das prestigeträchtige Duell zwischen Lüdinghausen und dem FC Nordkirchen. Für die Union-Verantwortlichen um Daniel Schürmann bedeutet das: Stress pur.

Mittwoch, 05.08.2020, 17:01 Uhr
So viele Fans wie in den Derbys sonst üblich werden am 13. September nicht zugegen sein.
So viele Fans wie in den Derbys sonst üblich werden am 13. September nicht zugegen sein. Foto: flo

Der Spielplan für die neue Bezirksliga-Saison steht. Kurios: Die aus Lüdinghauser Sicht attraktivsten Duelle steigen gleich an den ersten beiden Spieltagen. Am 6. September (Sonntag), 15 Uhr, gastiert Union bei SuS Olfen. Und sieben Tage später, gleiche Zeit, ist der FC Nordkirchen zu Besuch am Westfalenring. Während der Derby-Doppelpack bei Fans wie Spielern reichlich Vorfreude auslösen dürfte, bedeutet er für die Verantwortlichen vor allem: viel Arbeit.

Lieber wäre Daniel Schürmann ein weniger zuschauerträchtiges erstes Heimspiel gewesen – als Probelauf für Fußball in Corona-Zeiten. Bekanntlich sehen die aktuellen Beschränkungen maximal 300 Besucher je Begegnung vor. In der Vergangenheit waren es bei Partien zwischen Union und dem FCN teils deutlich mehr. Der sportliche Leiter der Schwarz-Roten geht daher davon aus, „dass es im Spiel gegen Nordkirchen keine Tageskasse geben wird“. Ein gewisses Kontingent an (Online-)Tickets stellen die Lüdinghauser demnach den Gästen zur Verfügung, den Rest vertreiben die Hausherren im Vorfeld über die eigene Homepage oder andere Kanäle. Beim Auftakt in Olfen sei ein ähnliches Prozedere denkbar, so Schürmann, der diesbezüglich bereits Kontakt mit seinem Olfener Amtskollegen Norbert Sander und FCN-Fußball-Chef David Handrup aufgenommen hat.

Mit dem Vorab-Kartenverkauf allein sei es, so der Union-Vize, aber nicht getan: „Wir brauchen separate Ein- und Ausgänge. Außerdem wird es mehrere Getränkestände geben, damit sich die Menge entsprechend verteilt.“ Und dann sind da ja noch die Kontaktdaten, die jeder Fan zwecks Nachverfolgbarkeit im Stadion hinterlassen muss. „Wenn alle erst am Spieltag vor Ort ihre Zettel ausfüllen, sind wir um halb fünf noch nicht fertig“, fürchtet Schürmann. Er plädiert stattdessen dafür, „dass jeder ein entsprechendes Formular aus dem Netz runterlädt, ausdruckt und zur Nordkirchen-Partie mitbringt.“

Spielplan

Partien in der Woche sieht der Spielplan nicht vor, gekickt wird bis zum vierten Advent (20. Dezember). Am 28. Februar ist die Winterpause vorbei. Läuft alles nach Plan, endet für die Schwarz-Roten die Saison 2020/21 am 20. Juni mit dem Auswärts-Match beim VfL Kemminghausen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522572?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker