Regionalligist Lüdinghausen empfängt Aufsteiger TV Hörde 2
Neue Union noch einmal jünger

Lüdinghausen -

Die Volleyball-Frauen von Union Lüdinghausen starten noch einmal neu – quasi ganz von vorn. Zwar ist mit der Regionalliga die Spielklasse die alte, dafür gibt es einen neuen Trainer und ein runderneuertes, noch jüngeres Team als bisher schon.

Donnerstag, 03.09.2020, 19:56 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 18:44 Uhr
Das neu formierte Regionalliga-Team von Union startet in die neue Saison: Co-Trainer Oliver Freitag (h.v.l.), Hannah Hartmann, Louisa Kaiser, Sina Allzeit, Laura Braun, Katrin Deilmann, Lara-Marie Grössing und Trainer Suha Yaglioglu sowie Prisca Jeschke (v.v.l.), Marleen Beuers, Nele Kraus, Klara Beisch und Svenja Mumm. Es fehlen Larissa Ruwe und Frieda Zurhove.
Das neu formierte Regionalliga-Team von Union startet in die neue Saison: Co-Trainer Oliver Freitag (h.v.l.), Hannah Hartmann, Louisa Kaiser, Sina Allzeit, Laura Braun, Katrin Deilmann, Lara-Marie Grössing und Trainer Suha Yaglioglu sowie Prisca Jeschke (v.v.l.), Marleen Beuers, Nele Kraus, Klara Beisch und Svenja Mumm. Es fehlen Larissa Ruwe und Frieda Zurhove. Foto: Union Lüdinghausen

Die Volleyball-Frauen von Union Lüdinghausen starten noch einmal neu – quasi ganz von vorn. Zwar ist mit der Regionalliga die Spielklasse die alte, dafür gibt es einen neuen Trainer und ein runderneuertes, noch jüngeres Team als bisher schon.

Mit Suha Yaglioglu, ehemaliger Bundesligatrainer des USC Münster und mehr als 20 Jahre beim ASV Senden an der Seitenlinie, kehrt, wie bereits berichtet, ein echtes Trainerschwergewicht zu Union zurück. Schon von 1988 bis 1991 hatte der ehemalige türkische Nationalspieler Union trainiert.

Yaglioglu hat sich nicht nur als Coach erfahrener Spielerinnen, sondern auch als Nachwuchstrainer großer Meriten erworben. Das kann Lüdinghausen nur sehr recht sein. Denn nach dem Abgang von vier Stammspielerinnen – der langjährigen Kapitänin Pia Fuchs , Mareike Nagel, Chiara Claassen und Marieke Schwarz – muss das Team vor allem viele jüngere Spielerinnen integrieren.

Die drei externen Neuzugänge – Außenangreiferin Hannah Hartmann, Libera Nele Kraus und Stellerin Pris­ca Jeschke – bringen immerhin Drittligaerfahrung von der Kaderschmiede des VC Olympia Münster mit. Mit der Regionalliga vertraut sind die Union treu gebliebenen Lara-Marie Grössing (nun Kapitänin), Sina Allzeit, Larissa Ruwe, Louisa Kaiser und Marleen Beuers mit. Nur acht Spielerinnen umfasst damit der neue Stamm von Union.

In den erweiterten Kader wurden die Reservespielerinnen Laura Braun, Frieda Zurhove (Libera), Svenja Mumm, Katrin Deilmann und Klara Weisch aufgenommen, die damit nicht nur Verbandsligist Lüdinghausen 2, sondern auch der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen.

Das Saisonziel ist vor dem Hintergrund des Neustarts und des Umstands, dass schon die bisherige, erfahrenere Mannschaft in den vergangenen Spielzeiten um den Klassenerhalt kämpfte, nicht überraschend. „Drinbleiben ist unser erstes Ziel“, sagt Trainer Yaglioglu.

Fast vier Wochen ist das neue Team im Training und hat in dieser Zeit einige Freundschaftsspiele absolviert. Und hat dabei schon eine gute Figur gemacht: „Ich bin ganz zufrieden“, so die Testbilanz des Coaches.

Ernst wird es aber erst am Sonntag um 17 Uhr. Dann empfangen die Schwarz-Roten den Aufsteiger TV Hörde 2 in der Sporthalle des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs. Die Drittliga-Reserve des TVH ist für Suha Yaglioglu eine (noch) unbekannte Größe. Aber, so betont der Lüdinghauser Coach: „In dieser Liga gibt es keine schlechten Mannschaften.“ Und: „Hörde hat eine sehr gute Jugendarbeit.“

 

Die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen 2 (Verbandsliga 5) starten ebenfalls am kommenden Sonntag in die neue Saison. Um 13 Uhr empfängt das Team von Oliver Freitag den SV BW Sande in der Sporthalle des Lüdinghauser Berufskollegs..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker