Fußball: Kreispokal Ahaus/Coesfeld
Fortuna Seppenrade hat Bock, Union Lüdinghausen weniger

Lüdinghausen/Seppenrade -

Fortuna Seppenrade hat in Runde eins am Donnerstag (24. September), 19 Uhr, den FC Vreden zu Besuch, Union Lüdinghausen gastiert eine halbe Stunde später beim FC Ahaus Oldenburg. Freude kommt nur bei einem der beiden Ortsrivalen auf.

Mittwoch, 23.09.2020, 17:03 Uhr
Startelfkandidat im Ahauser Ortsteil: Max Schmidt.
Startelfkandidat im Ahauser Ortsteil: Max Schmidt. Foto: flo

Die Liga hat für beide Vorrang, klar. Und man darf davon ausgehen, dass weder Mahmoud Abdul-Latif noch Daniel Schürmann im Pokal jene elf Mann aufbieten, die am Sonntag in der Meisterschaft beginnen. Trotzdem gehen der Trainer des A-Ligisten Fortuna Seppenrade und der Coach des Bezirksligavertreters Union Lüdinghausen ihre Erstrundenmatches auf Kreisebene durchaus unterschiedlich an.

„Auch wenn ich den Jungs noch nicht zutraue, binnen vier Tagen zwei Mal 90 Minuten Vollgas zu geben: Ich hab’ Bock auf den Pokal. Zumal Seppenrade dort seit Ewigkeiten kein Heimspiel mehr hatte. Wir werden in puncto Aufstellung sicher rotieren. Finn Arns wird aufgrund seiner Rückenprobleme geschont. Dafür bekommen andere, die gut trainiert haben, ihre Chance. So oder so: Wir wollen das Ding gewinnen.“ Der FC Vreden, am Donnerstag (24. September), 19 Uhr, an der Reckelsumer Straße zu Gast, ist in der Parallelstaffel noch sieglos.

Schürmann findet den Kreispokal nicht ganz so prickelnd. Zwar hatte das Los den Nullachtern im Vorjahr ein Duell mit der SpVgg Vreden (inzwischen Oberligist) beschert. Aber: „Das war in der Vorbereitung, da nimmt man so was gern mit.“ Aktuell störe der Wettbewerb eher. Nach drei Ligapleiten „müssen wir schnellstens punkten. Darauf liegt der ganze Fokus“. Die 75-Minuten-Anreise zur Partie heute, 19.30 Uhr, bei B-Ligist FC Ahaus Oldenburg schenken sich daher Niklas Hüser, Kai Blomenkemper, Mathis Wichmann und Keeper Max Keuthage (alle krank oder angeschlagen). Dafür steht Max Schmidt in der Startelf.

In Runde zwei bekämen es die Lüdinghauser wahrscheinlich daheim mit der TSG Dülmen (Tabellenführer der Bezirksliga 14) zu tun. Die Schwarz-Gelben gastieren im Falle eines Sieges bei B-Ligist SG Gronau oder dem SC Südlohn (Kreisliga A).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker