Volleyball: Frauen-Regionalliga
Union Lüdinghausen: Schwarze Serie gerissen

Lüdinghausen -

Im fünften Spiel hat Union Lüdinghausen die ersten Punkte geholt. Hochzufrieden war Trainer Yaglioglu nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Leistung seines Teams.

Sonntag, 25.10.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 11:53 Uhr
Die Union-Spielerinnen Louisa Kaiser (v.l.), Hannah Hartmann und Laura Braun nach einem gewonnenen Ballwechsel.
Die Union-Spielerinnen Louisa Kaiser (v.l.), Hannah Hartmann und Laura Braun nach einem gewonnenen Ballwechsel. Foto: Besse

Die schwarze Serie ist gerissen. Nach vier Niederlagen haben die Volleyballerinnen von Union Lüdinghausen ihre ersten drei Punkte in der Regionalliga-Saison gesammelt. Beim Tabellennachbarn SC Düsseldorf gewann die Sechs von Suha Yaglioglu am Samstagabend mit 3:1 (25:18, 26:24, 22:25, 25:16) und ließ den Gastgeberinnen die rote Laterne da.

„Das war sehr wichtig, auch für das Selbstbewusstsein der Mannschaft“, kommentierte Trainer Yaglioglu Ergebnis und Leistung seines Teams. „Diesmal haben wir die gute Trainingsleistung auch im Spiel umgesetzt. Jeder hat seine Aufgabe gut gelöst und die taktischen Vorgaben gut umgesetzt.“

Ein besonderes Lob verdienten sich Kapitänin Lara-Marie Grössing wegen ihrer Aufschläge, Stellerin Laura Braun und Blockerin Sina Allzeit.

Im Unterschied zu den vorherigen Spielen in Herten und in Aachen, wo sie den jeweils ersten Satz klar verloren hatten, kamen die Gäste diesmal sehr gut in die Partie. Die Schwarz-Roten führten von Beginn an, bauten ihren Vorsprung aus und brachten ihn sicher über die Ziellinie. Ihren Spielrhythmus behielten sie in Durchgang zwei bei, und obwohl die Düsseldorferinnen diesmal mehr Druck machten, rettete Union den zweiten Satzgewinn in der Verlängerung über die Ziellinie.

„Im dritten Satz waren beide Mannschaft schlecht und haben viele Fehler gemacht“, so Yaglioglu. „Dennoch hätten wir auch diesen Satz gewinnen müssen.“ Den Durchhänger führte er auf die Müdigkeit und Konzentrationsschwächen seines Teams zurück.

Doch die Lüdinghauserinnen wussten genau, um was es geht: sich diesen ersten Sieg mit möglichst drei Punkten nicht aus den Händen nehmen zu lassen. Zu Beginn des vierten Durchgangs waren sie wieder hellwach, glichen eine Führung der Gastgeberinnen aus und machten den Sack nach Aufschlagserien von Grössing und Hannah Hartmann zu.

„Das sah gut aus“, bilanzierte Yaglioglu den Auftritt seiner Mannschaft. Am nächsten Samstag wollen die Schwarz-Roten im Heimspiel gegen Wachtberg nachlegen.

Union: Allzeit, Beisch, Beuers, Braun, K. Deilmann, Grössing, Kaiser, Hartmann, Ruwe, Zurhove.

 

Die vergangene Woche ausgefallene Heimpartie gegen die SG Werth/Bocholt soll am 27. November (Freitag) nachgeholt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7647648?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker