Fußball: Trikotwerbung
Bei Rotlicht geht die Warnlampe an – Willy Westphal entscheidet

Kreis Coesfeld -

Trikotwerbung im Fußball gibt es seit 48 Jahren – anfangs nur bei den Profis, längst aber auch auf lokaler Ebene. Dabei sind freilich einige Dinge zu beachten. Sonst schreitet der Kreisvorsitzende Willy Westphal ein. Von Jürgen Primus
Samstag, 20.03.2021, 06:33 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.03.2021, 06:33 Uhr
Damals revolutionär: Paul Breitner und die Trikotwerbung im deutschen Profifußball.
Damals revolutionär: Paul Breitner und die Trikotwerbung im deutschen Profifußball. Foto: dpa
Einheitliche Spielkleidung für alle Fußballspieler einer Mannschaft ist durchaus kostspielig. Daher sind die meisten Vereine froh und dankbar, wenn sie einen Sponsor finden, der ihnen die Leibchen nebst Hosen und Stutzen zur Verfügung stellt. Als Dank dafür laufen die Kicker meist mit dem Firmenlogo auf der Brust über den Platz. In höheren Spielklassen gibt es dafür sogar ein Salär für die Vereinskasse. Aber nicht alle Werbung auf Trikots ist zulässig. In den Durchführungsbestimmungen des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW) ist die Genehmigung der Werbung auf der Spielkleidung geregelt. Zuständig im hiesigen Bereich ist Kreisvorsitzender Willy Westphal.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7876601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7876601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker