Volleyball: International
Fuchs gewinnt mit Fatum das Double, Halbfinal-K.-o. für Monza und Orthmann

Lüdinghausen -

Sina Fuchs, geboren und ausgebildet in Lüdinghausen, hat mit Fatum Nyíregyháza nach dem Pokal nun auch die ungarische Meisterschaft gewonnen. Besonders anstrengen musste sich die Außenangreiferin dafür nicht. Für eine weitere Ex-Unionistin, Hanna Orthmann, ist die Saison ebenfalls zu Ende.

Dienstag, 13.04.2021, 17:11 Uhr aktualisiert: 13.04.2021, 17:44 Uhr
Das nächste Edelmetall: Mit Fatum Nyíregyháza gewann die Lüdinghauserin Sina Fuchs (l.) nach dem nationalen Pokal nun auch die ungarische Meisterschaft.
Das nächste Edelmetall: Mit Fatum Nyíregyháza gewann die Lüdinghauserin Sina Fuchs (l.) nach dem nationalen Pokal nun auch die ungarische Meisterschaft. Foto: red

Als die WN Sina Fuchs kürzlich zum Gewinn des Pokals in Ungarn mit Fatum Nyíregyháza gratulierten, da äußerte die Lüdinghauserin die Hoffnung, noch „mindestens sechs Spiele“ – je drei im Halbfinale und Endspiel um die ungarische Meisterschaft – für ihren Verein bestreiten zu dürfen. Dass es schließlich bei drei Partien blieb, ist indes keine schlechte Nachricht. Da bei Endspielgegner Swietelsky BRSE Budapest etliche Spielerinnen an Covid-19 erkrankt sind, wurde die Best-of-five-Serie mit 3:0 für Fatum gewertet, ohne dass es einen Ballwechsel gab. Somit ist das nationale Double für Fuchs und Co. perfekt. Damit hat das Team der 28-jährigen Außenangreiferin den Startplatz in der kommenden Champions League sicher. Ob auch die Steverstädterin 2021/22 in der Königsklasse aufschlägt, ist noch nicht raus.

Für Hanna Orthmann , die wie Fuchs einst in Lüdinghausen ausgebildet wurde und bis heute als Sportpatin für den Nachwuchs des SC Union 08 fungiert, ist die Saison ebenfalls vorbei. Der Klub der 22-jährigen Universalspielerin, Saugella Monza, verlor das Vorschlussrundenduell mit Igor Gorgonzola Novara um den italienischen Scudetto nach zwei packenden Partien mit 0:2.

Viel mehr als nur ein Trost: Erst kürzlich triumphierten Orthmann und Monza im CEV-Pokal, dem zweitwichtigsten Wettbewerb in Europa. Zudem ist Saugella – wie Fatum Nyíregyháza – für die Champions League qualifiziert. Die Steverstädterin ist vertraglich bis 2024 an den Verein aus der Lombardei gebunden. Im Gespräch mit unserer Zeitung mochte sich die deutsche Nationalspielerin allerdings nicht zu ihren Zukunftsplänen äußern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914676?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker