Fußball: Kreisliga A
1:6 – Matellia in Einzelteile zerlegt

Metelen -

Angesichts zahlreicher Ausfälle stand die Partie gegen GW Rheine ohnehin unter schlechten Vorzeichen. Die Befürchtungen sollten sich bestätigen, denn die Gastgeber kamen beim 1:6 böse unter die Räder.

Sonntag, 11.09.2016, 18:09 Uhr

Torhüter Sven Tolksdorf bewahrte Matellia Metelen vor einer noch höheren Niederlage gegen Grün-Weiß Rheine.
Torhüter Sven Tolksdorf bewahrte Matellia Metelen vor einer noch höheren Niederlage gegen Grün-Weiß Rheine. Foto: Thomas Strack

Der letzte Eindruck bleibt haften, sagt der Volksmund. Gestern war das für die A-Liga-Kicker des FC Matellia Metelen nur ein schwacher Trost. So erzielte Metelens Chris Rieps in der 86. Minute zwar den letzten Treffer in der Partie gegen Grün-Weiß Rheine . Doch mehr als Ergebnisergebnis betrieb Matellias Torschütze nicht, denn der Treffer zum 1:6 (0:2)-Endstand vermochte die desolate Leistung der Schwarz-Weißen nicht zu kaschieren.

Klar, dass hinterher auch Chefcoach Julius Vehoff restlos bedient war. „Das war einfach nur peinlich. Einige von uns müssen sich hinterfragen, ob sie sonntags nicht lieber etwas anderes machen sollten“, ging der Coach mit seinen Schützlingen hart ins Gericht. Das große Verletzungspech und die dadurch bedingten personellen Engpässe wollte er als Entschuldigung nicht gelten lassen. Schließlich erhöbe jeder Einzelne den Anspruch, in der Startelf zu stehen, räumte der Coach ein.

Zu Beginn der Partie wurde Matellia diesem Anspruch noch gerecht, auch wenn schon in den ersten Minuten der Eindruck entstand, dass Matellias letztes Häuflein der Aufrechten gegen eine physisch und mental in allen Belangen überlegenen GW-Mannschaft total überfordert war. Das Spiel wäre wohl anders ausgegangen, hätte Christopher Viefhues nach zehn Minuten Metelens erste klare Chance besser ausgespielt Doch das Wenn und Aber half den Gastgebern nicht weiter. Als Christopher Jones und Steffen Schmidt die Grün-Weißen in der 18. und 22. Minute mit 2:0 in Führung geschossen hatte, löste sich das fragile Matellia-Konstrukt in Wohlgefallen auf, so dass die Gäste leichtes Spiel hatte, Matellia in seine Einzelteile zu zerlegen. Dabei überlisteten die Rheine die Gäste immer wieder, indem sie Pässe in die Schnittstelle der desorientierten Metelener Abwehr spielten. Am Ende konnten sich die Schwarz-Weißen bei ihrem Keeper Sven Tolksdorf bedanken, dass die Chose nicht zweistellig ausging. – Matellia: Tolksdorf – Niclas van de Velde, Focke, Langehaneberg, Paul Stücker – Krabbe, Junk, Lennart van de Velde, Prantler – Feldhues – Viefhues. – Tore: 0:1 Jones (18.), 0:2 Schmidt (22.), 0:3 Jones (60.), 0:4, Brockhoff (68.), 0:5 Schmidt (71.), 0:6 Schmidt (85.), 1:6 Rieps (86.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4296650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F4846622%2F4846626%2F
Nachrichten-Ticker