Fußball in der niederländischen Ehrendivision
FC Twente Enschede feiert schöne Ostern

Enschede -

Der FC Twente Enschede hat am Samstagabend sein Heimspiel gegen NEC Nijmegen verdient mit 3:0 gewonnen. Damit können die „Tukkers“ nicht mehr aus der oberen Tabellenhälfte verdrängt werden. Ganz oben geht es hingegen richtig spannend zu.

Montag, 17.04.2017, 14:04 Uhr

Jens Toornstra traf für Feyenoord.
Jens Toornstra traf für Feyenoord. Foto: imago

Zu einem mühelosen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen NEC Nijmegen ist der FC Twente Enschede in der niederländischen Fußball-Ehrendivision am Osterwochenende gekommen. „Ich bin stolz darauf, wie die Mannschaft heute gespielt hat“, sagte Enschedes Trainer Rene Hake .

Der Tabellendrittletzte aus Nijmegen zeigte während der 90 Minuten eine erschreckend schwache Vorstellung. Das blieb den Twente-Ultras allerdings in der Anfangsphase verborgen, denn nach dem Polizeieinsatz im Stadion beim vorherigen Heimspiel nahmen sie ihre Plätze erst im Laufe der ersten Halbzeit ein. So verpassten sie auch das 1:0 durch Enes Ünal , der nach einer Ecke von Mateusz Klich einköpfte (12.). Es war das erste Enscheder Tor nach einem Eckball in dieser Saison – und das im 133. Versuch.

Im Anschluss verpassten es die Hausherren, bei Chancen für Bersant Celina (14.) und Yaw Yeboah, der nur die Latte traf (32.), früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Das gelang erst nach dem Seitenwechsel, als Fredrik Jensen eine Kombination mit Enes Ünal mit dem 2:0 abrundete (58.). „Wir sind kontrolliert davongezogen“, freute sich Twente-Coach Hake.

Von den Gästen ging keinerlei Gefahr aus, sodass der zweite Treffer schon die Vorentscheidung war. In der Nachspielzeit sorgte Enes Ünal mit seinem 17. Saisontor für das 3:0: Nach einem Steilpass von Bersant Celina erzielte er den Endstand (90. + 2). „Unser Spiel sah über weite Strecken gut aus“, erklärte Rene Hake. Mit seiner Mannschaft hat er sich durch den Sieg einen Platz in der oberen Tabellenhälfte gesichert, der den „Tukkers“ nun nicht mehr zu nehmen ist.

FC Twente Enschede: Marsman – ter Avest, Andersen (76. Hooiveld), Bijen, van der Lely – Mokotjo, Jensen (68. George), Klich – Yeboah (84. Seys), Ünal, Celina.

NEC Nijmegen: Delle – Heinloth (60. Burnet), Dumic, Golla, Fomitschow – Bikel, Kadioglu (75. Groeneveld), Breinburg (61. von Haacke) – Grot, Awoniyi, Rayhi.

Tore: 1:0 Ünal (12.), 2:0 Jensen (58.), 3:0 Unal (90. + 2).

Zwei der vorherigen drei Liga-Spiele hatte Feyenoord Rotterdam in der niederländischen Ehrendivision nicht gewinnen können, doch gegen den FC Utrecht hat der Spitzenreiter wieder in die Spur gefunden. Durch den 2:0 (0:0)-Heimsieg behielt der Tabellenführer seinen knappen Vorsprung von einem Punkt auf den Verfolger Ajax Amsterdam. Jens Toornstra (48.) und Eljero Elia (80.) erzielten die Feyenoord-Treffer.

Deutlich überzeugender gewann Ajax seine Partie: Nach einem frühen Rückstand gegen den SC Heerenveen drehte der Tabellenzweite noch die Partie in ein 5:1 (3:1). Dabei wurde der Brasilianer David Neres mit seinem Tor zum Endstand zum ersten Spieler seit Luis Suarez im Jahr 2007, der in seinen ersten drei Startelfeinsätzen in der Liga jeweils getroffen hat.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4772661?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F4846618%2F4894276%2F
Nachrichten-Ticker