Fußball in der Kreisliga A Steinfurt
Christopher Viefhues erzwingt den Metelener Sieg

Metelen -

Die Fußballer von Matellia Metelen haben im Abstiegskampf ein Zeichen gesetzt. Am Sonntag gewannen sie ihr Heimspiel gegen den TuS Laer mit 3:0. Für die Entscheidung sorgte ein Akteur, der zuvor lange auf Tauchstation war.

Sonntag, 23.04.2017, 17:04 Uhr

Von Christopher Viefhues (M.) war lange Zeit nicht viel zu sehen, doch dann schoss der Matellia-Stürmer seine Mannschaft mit einem Doppelpack zum Sieg.
Von Christopher Viefhues (M.) war lange Zeit nicht viel zu sehen, doch dann schoss der Matellia-Stürmer seine Mannschaft mit einem Doppelpack zum Sieg. Foto: Marc Brenzel

Das große Stühlerücken in der Kreisliga A geht munter weiter. Und das mit einem aus Metelener Sicht gelungenen Spieltag, denn am Sonntag gewann die Matellia vor eigenem Publikum gegen den TuS Laer mit 3:0 (0:0) und verließ damit vorrübergehend die Abstiegszone.

Eine unterhaltsame Anfangsviertelstunde mit Chancen für Metelen ( Christopher Viefhues , Steffen Krabbe , Lukas van Goer) und Laer (Nico Stippel) schien ein attraktives Kräftemessen anzukündigen. Doch anschließend flachte die Partie immer mehr ab, was auch Matellia-Coach Martin Junk bemängelte: „Von der 15. Minute bis zur Pause war ein Bruch im Spiel, das hat mir gar nicht gefallen.“

Ein Tor lag auch nach dem Wiederbeginn nicht zwingend in der Luft, bis Laers Mert Karatoprak in einem Zweikampf mit Sebastian Feldhues ein unnötiges Foul im eigenen Strafraum unterlief – Elfmeter: Lennart Van De Velde übernahm Verantwortung und schickte Christoph Kleymann in die falsche Ecke – 1:0 (54.).

Lange Zeit gaben die Defensiven den Ton an, und so blieben die Angreifer kein Faktor. Dass traf vor allem auf Matellia-Goalgetter Viefhues zu, der kaum Akzente setzte. „Ich war früher selbst Stürmer. Daher weiß ich, dass man einen Typen wie Christopher nicht mal eben so auswechselt“, schenkte Jung seiner Nummer elf weiterhin das Vertrauen.

Und dafür bedankte sich Viefhues gleich zwei Mal: Zunächst erzielte er nach einem starken Ballgewinn von Van De Velde das 2:0 (85.), dann schloss er eine schöne Einzelaktion mit dem Treffer zum 3:0-Endstand ab (88.).

„Obwohl die Laerer große personelle Probleme hatten, war uns klar, dass das kein Spaziergang werden würde. Super, dass wir den Kampf angenommen haben. Das war heute eine Sache des Willens“, freute sich Junk über einen „enorm wichtigen Sieg“.

Für TuS-Trainer Markus Pels war hingegen klar: „Die Metelener wollten den Sieg einfach mehr, daher geht die Niederlage in Ordnung. Allerdings kann ich meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Von meinem 17er Kader sind nur zwölf Spieler fit, von denen in der vergangenen Woche nur sieben beim Training waren. Mehr ist unter diesen Bedingungen nicht drin.“

Matellia Metelen: Tolksdorf – Focke, Langehaneberg, Stücker – Prantler, J. Kippelt, Krabbe, van Goer (65. Enning) – L. Van De Velde – Feldhues (70. L. Kippelt), Viefhues (89. Möllers).

TuS Laer 08: Kleymann – Eckelmeier, Bröker, Blanke, Veltrup – Schwier, Karatoprak – Stippel, Frie, Schulze Lohoff (62. Hagenhoff) – Beckmann.

Tore: 1:0 L. Van De Velde (54., Foulelfmeter), 2:0 und 3:0 Viefhues (85./88.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4784927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker