Fußball: Frauen-Bezirksliga 6
FC Matellia wehrt sich nach Kräften gegen TuS Altenberge

Metelen/Altenberge -

Dass die Fußballerinnen des FC Matellia Metelen im Abstiegskampf Extrapunkte sammeln können, zeigten sie im Heimspiel gegen den TuS Altenberge. Den wichtigen Siegtreffer zum 3:2 (2:0) erzielte Stürmerin Franzi Pöpping.

Montag, 24.04.2017, 14:04 Uhr

Matchwinnerin der Partie gegen Altenberge war Franzi Pöpping (r.), die in der 85. Minute den Siegtreffer gegen den TuS erzielte.
Matchwinnerin der Partie gegen Altenberge war Franzi Pöpping (r.), die in der 85. Minute den Siegtreffer gegen den TuS erzielte. Foto: Thomas Strack

Dass die Fußballerinnen des FC Matellia Metelen im Abstiegskampf Extrapunkte sammeln können, zeigten sie im Heimspiel gegen den TuS Altenberge . Den wichtigen Siegtreffer zum 3:2 (2:0) erzielte Stürmerin Franzi Pöpping . Für den TuS hingegen war es die dritte 2:3-Niederlage in Folge, die Trainer Jürgen Albrecht einem „schwachen Spiel“ seiner Mannschaft zuschrieb und den Metelener Sieg als verdient bezeichnete. Winnie Iking freute sich: „Heute haben wir ein gutes Spiel gezeigt und wurden für unsere Arbeit belohnt.“

Dabei machten die Metelenerinnen direkt durch einen Lattenkracher von Anne Spitthoff auf sich aufmerksam (12.) und signalisierten den Gästen, dass es für sie kein Spaziergang in der Vechtegemeinde werden würde.

Nur wenige Zeigerumdrehungen später lief es besser für Spitthoff, als sie nach einer Ecke von Franzi Pöpping goldrichtig stand und zum 1:0 verwandelte (22.). Kurz darauf erhöhte Kathi Schründer auf 2:0 (35.).

Die Halbzeit tat dem Spielfluss der Gastgeberinnen allerdings nicht gut, denn der TuS kam frischer aus der Kabine und erzielte durch Isabell Kannenbrock nach Vorarbeit von Andrea Bexten den Anschlusstreffer (56.), und Marie Hellermann legte mit ihrem „durchaus haltbaren“ Distanzschuss, so albrecht, den Ausgleich nach (67.)

„Die Mädels haben den Kopf nicht hängen lassen und weitergekämpft und durch ihren Willen den Siegtreffer erzielt. Das war super“, analysierte Iking die Schlussphase.

Nach einer Balleroberung im Mittelfeld setzte sich Maike Hollekamp auf der Außenbahn durch und legte auf Franzi Pöpping ab, die den Ball zum 3:2-Siegtreffer im Netz unterbringen konnte (85.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4786893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker