Die Ochtruper Reitertage
Fulminanter Auftakt der Ochtruper Reitertage

Ochtrup -

Springsport vom Feinsten boten am Freitag die Ochtruper Reitertage. Zwei Qualifikationsspringen für das Bundeschampionat in Warendorf lockten die Reiter und ihre jungen Pferde in die Töpferstadt. Entsprechend hoch war das sportliche Niveau. Mehr als zufrieden waren die Organisatoren auch mit dem Auftakt am Donnerstag.

Freitag, 16.06.2017, 17:06 Uhr

Hendrik Dowe vom ZRFV Heiden erzielte das beste Ergebnis im Qualifikationsspringen der fünfjährigen Pferde. Mit einer Wertnote von 8.30 buchte er auf Count Hunter das Ticket für Warendorf.
Hendrik Dowe vom ZRFV Heiden erzielte das beste Ergebnis im Qualifikationsspringen der fünfjährigen Pferde. Mit einer Wertnote von 8.30 buchte er auf Count Hunter das Ticket für Warendorf. Foto: Marc Brenzel

Fulminant sind die Ochtruper Reitertage gestartet. Zuschauerzuspruch und sportliche Leistungen entsprachen genau dem, wovon die Organisatoren geträumt hatten. „Echt super, wir sind bestens zufrieden“, freute sich Andrea Wilk , Vorstandsmitglied des gastgebenden Reit- und Fahrvereins.

In die Karten spielte den Töpferstädtern, dass der erste Turniertag auf den Fronleichnamstag fiel. „Das und das gute Wetter haben richtig viele Leute angelockt. Wir mussten schon vormittags neue Brötchen nachholen, wir sind praktisch leer gegessen worden“, so Wilk.

Nach dem gelungenen Aufgalopp am Donnerstag gab es am Freitag Springsport vom Feinsten. Höhepunkte waren die beiden Springpferdeprüfungen der Klasse M* für Fünf- und Sechsjährige, die gleichzeitig als Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat ausgeschrieben waren. Erstmals in seiner Vereinsgeschichte kam der RuF Ochtrup in den Genuss, Prüfungen mit diesem Gütesiegel auszurichten. „Bereits unmittelbar nach dem Turnier im vergangenen Jahr sind wir vom Verband angesprochen worden, ob wir nicht Interesse hätten, solche Quali-Springen in unser Programm aufzunehmen. Schließlich seien die Bedingungen bei uns optimal“, erklärte Vorsitzender Thomas Verhufen.

Dieses sportlich höchst attraktive Angebot lockte zahlreiche Profis an, die unbedingt das Ticket für Warendorf lösen wollten. In der Konkurrenz der Fünfjährigen gelang das elf Paaren, wobei der Heidener Hendrik Dowe auf Count Hunter die erste Abteilung gewann. In der zweiten Abteilung teilten sich der Schweizer Reto Weishaupt auf Quendolin und der Warendorfer Dennis Lillienbecker auf Chula vista den Sieg. Den Sprung zum Bundeschampionat schaffte zudem die für Gronau reitende Ochtruperin Manuela Schweizer, die für ihren Auftritt im Sattel von Ciara die Wertnote 8,00 erhielt.

Das Qualifikationsspringen der Sechsjährigen entschieden Kendra Claricia Brinkop aus Neumünster auf Clinara in der ersten Abteilung und Hendrik Dowe auf D-Coroquada in der zweiten Abteilung für sich.

Für einen Heimsieg sorgte Tobias Woltering. Auf Gerko blieb der Ochtruper in einem M*-Springen nicht nur fehlerfrei, sondern verbuchte mit 50.11 Sekunden auch die schnellste Zeit für sich.

► Am Samstag und Sonntag werden die Reitertage fortgesetzt. Das Mannschafts-Stilspringen der Klasse E (ab 16 Uhr) am Samstag ist für den Ochtruper Nachwuchs besonders attraktiv. Ab 18 Uhr konzen­triert sich das Interesse auf Stafetten-Springen und den anschließenden Bullriding-Wettbewerb. Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt des Turnierwochenendes ist der Große Preis von Ochtrup am Sonntag (ab 15 Uhr).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4933748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker