Handball: Bezirksliga Münsterland
Arminia-Handballer verpassen Überraschung

Ochtrup -

Viel hat nicht gefehlt, und die Handballer von Arminia Ochtrup hätten dem TV Vreden ein Beinchen gestellt. Weil der SCA in der Offensive teilweise aber zu überhastet agierte, nahm der Spitzenreiter mit einem 28:27-Sieg beide Punkte mit nach Hause. Ochtrups neuer Trainer Heinz Ahlers trauerte den vergebenen Chancen hinterher.

Sonntag, 14.01.2018, 14:01 Uhr

Arminias Spielmacher Christian Woltering (M.) drückte dem Spiel seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit den Stempel auf
Arminias Spielmacher Christian Woltering (M.) drückte dem Spiel seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit den Stempel auf Foto: Matthias Lehmkuhl

Der SC Arminia Ochtrup hatte am Samstagabend den Tabellenführer der Handball-Bezirksliga Münsterland am Rande einer Niederlage. Hauchdünn, mit 27:28 (12:11), verloren die Töpferstädter ihr Heimspiel gegen TV Vreden.

„Nach nur einer Trainingseinheit habe ich natürlich noch nicht viel ändern können. Aber ich lege zunächst mehr Wert auf die Deckungsarbeit“, sagte Arminias neuer Coach Heinz Ahlers kurz vor dem Anwurf. So zeigte sich auch seine Mannschaft in der Defensive stark verbessert.

In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber leichte Vorteile. Timo Wiggenhorn schloss einen Alleingang mit dem 5:3 ab (13.). Danach zeigte Christian Woltering seine Klasse im Eins-gegen-eins. Drei Treffer hintereinander gelangen dem Spielmacher. Vier Minuten vor der Pause traf Marvin Schiemenz nach Pass von Woltering zum 11:8. Doch Vreden blieb cool und verkürzte den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf 11:12.

Eingangs der zweiten 30 Minuten blieben die Ochtruper das spielbestimmende Team. Max Oelerich verwandelte einen Siebenmeter zum zwischenzeitlichen 17:13 (37.). Aber die Gäste blieben ruhig und kämpften sich wieder heran. Johannes Büter traf noch zum 18:16 für die Arminia (41.).

Danach baute Ochtrup unerklärlicherweise stark ab. Innerhalb von fünf Minuten wandelte der TVV den Rückstand in eine 22:18-Führung um. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit von Ahlers verhinderte den Sturmlauf der Gäste nicht. „Das war wohl die entscheidende Phase des Spiels“, meinte der Coach anschließend.

Seine Jungs fighteten sich zurück und hatten mehrmals die Chance zum Ausgleich, vergaben aber zu überhastet. 80 Sekunden vor dem Ende gelang Oelerich der erneute Anschlusstreffer. Darüber hinaus schickten die Referees einen Vredener Spieler auf die Strafbank. Doch in Überzahl schloss der SCA über die Mitte statt über die Außen ab – das war leichte Beute für Vredens Schnapper Julian Wenning. Im Gegenzug sorgte Christoph Maschmeier 20 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem 28:26 für die Entscheidung.

„Auf der einen Seite bin ich mit der Einstellung meiner Mannschaft gut zufrieden, auf der anderen Seite haben wir vorne zu viele Bälle verloren und oft zu überstürzt abgeschlossen. Mit etwas mehr Glück hätten wir ein oder sogar zwei Punkte holen können“, zog Ahlers Bilanz.

Vredens Trainer Frank Steinkamp fiel nach der Schlusssirene ein großer Stein vom Herzen: „Das ist ein wichtiger Sieg für uns. Hier haben schon andere Mannschaften, die oben stehen, verloren.“

Tore: Oelerich (6/2), Schiemenz (5/2), Thiemann und C. Woltering (beide 5), Büter (3), Leusder, Wiggenhorn und R. Woltering (je 1)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5423424?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker