Tischtennis: Verbandsliga
Metelener Tischtennisspieler sind gefordert

Metelen -

In der Verbandsliga tobt ein Abstiegskampf, in den gut die Hälfte aller Mannschaften verwickelt ist. Daher kommt dem Heimspiel des TTV Metelen am Samstag gegen SuS Bertlich eine ganz besondere Bedeutung bei. Für einen möglichen Heimsieg spricht, dass der TTV ausnahmsweise Mal in Bestbesetzung antreten kann.

Donnerstag, 08.03.2018, 12:03 Uhr

Stefan Weiß und seine Metelener wollen auch am Samstag gegen SuS Bertlich Punkte holen.
Stefan Weiß und seine Metelener wollen auch am Samstag gegen SuS Bertlich Punkte holen. Foto: Thomas Strack

„Alle Mann an Bord“ Diese eher seltene Feststellung kabb Teamsprecher Jan Tewes vor dem Heimspiel am Samstagabend (Beginn: 18:30 Uhr) gegen den Tabellensechsten SuS Bertlich vermelden. Und eben diese Tatsache sowie die zuletzt in Greven gezeigte Auswärtsleistung sorgt beim TTV-Verbandsliga-Sextett auch für einen Schuss Optimismus vor diesem erneut wichtigen Spiel.

Im Hinspiel in Bertlich musste sich der TTV mit einem 8:8 Unentschieden begnügen, obwohl man schon mit 7:3 führte. „Der Gast aus dem Hertener Ortsteil Bertlich hat nur einen Punkt mehr als wir auf der Habenseite und liegt damit drei Plätze vor uns auf Rang sechs. Und durch die Erfolge aller Teams am Tabellenende wird der Abstiegskampf wohl bis zum letzten Spieltag andauern. Aus diesem Grund würde uns ein erneuter Punktgewinn sicherlich gut tun“, gibt TTV-Teamsprecher Jan Tewes das Ziel für diese Verbandsligapartie aus.

Allerdings hat sich der Gast in der Rückrunde bislang überraschend gut verkauft und mit 7:3 Punkten bislang schon mehr Zähler sammeln können als in der kompletten Hinrunde. Vor allem das untere Paarkreuz und die guten Doppelpaarungen des TuS sind aktuell die wesentlichen Faktoren für den aktuellen Tabellenplatz sechs. Metelen spielt mit Ciosek, Waterkamp, Doedt, Tewes, Weiß und Holtkamp.

Nach zuletzt zwei Siegen und 6:4 Punkten in der Rückrunde hat sich die Bezirksligamannschaft etwas im Abstiegskampf verpasst und sich bei einem noch ausstehenden Nachholspiel in Gievenbeck mit aktuell 15:17 Zählern auf Rang sechs vorgeschoben. Zeitgleich mit dem Verbandsligateam erwartet man um 18:13 Uhr in der Sporthalle an der Ochtruper Straße den Tabellenfünften TuS Recke. Anders als im Hinspiel in Recke, wo der TTV mit drei Ersatzspielern mit 5:9 unterlag, sind diesmal fast alle Akteure mit dabei. „Wir können mit einem Sieg an Recke vorbeiziehen und den Abstand zur Abstiegsregion noch einmal vergrößern“, weist Teamsprecher Martin Weßling auf die Bedeutung dieses Kreisduells hin. Zusammen mit Stefan Fislage wird er das obere Paarkreuz bilden, zudem stehen Sebastian Klockenkemper, Adam Gajewski, der in der Rückrunde noch ungeschlagen ist, Stephan Reuter und Hendrik Focke zur Verfügung.

Vor einer kaum lösbaren Aufgabe steht hingegen die stark ersatzgeschwächte vierte Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse beim Tabellenfünften SV Salzbergen, und auch die Metelener Schülermannschaft hat beim ungeschlagenen Tabellenführer Arminia Ochtrup nur Außenseiterchancen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5575375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Handy, Navi, Kopfhörer - Polizei geht gegen tödliches „Kavaliersdelikt“ vor
Ablenkungen am Steuer: Handy, Navi, Kopfhörer - Polizei geht gegen tödliches „Kavaliersdelikt“ vor
Nachrichten-Ticker