Fußball: Kreisliga A
Matellia Metelen lässt das Feuer vermissen

Metelen -

Die Chance, den Abstand auf die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt zu vergrößern, hat Matellia Metelen bei Emsdetten 05 II versiebt. 0:3 (0:0) verlor die Mannschaft von Bertino Nacar, der sich über Gegentore nach Freistößen und fehlendes Feuer ärgerte.

Sonntag, 07.10.2018, 18:38 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 07.10.2018, 18:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 07.10.2018, 18:38 Uhr
Sven Tolksdorf lenkte einen Freistoß an die Latte.
Sven Tolksdorf lenkte einen Freistoß an die Latte. Foto: Thomas Strack

„Kleinigkeiten können entscheidend sein. Umso bitterer für uns, dass wir so eine Erfahrung gemacht haben. Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel“, kommentierte der Spielertrainer, der selbst verletzungsbedingt nicht mitwirkte. Nicht nur er war ausgefallen, sondern gleich mehrere Stammkräfte. Daher habe es die uneingespielte Matellia schwer gehabt gegen die Nullfünfer. Eine Großchance zählte Nacar: David Wähnings Diagonalball setzte Lennart van De Velde ans Ziel vorbei.

Besser machte es Emsdetten. Ein Freistoß von der Mittellinie wurde länger und länger, Sven Tolksdorf lenkte ihn an die Latte, doch Ahmet Karakaya staubte ab (56.). Drei Minuten später traf Karakaya per direktem Freistoß. Als Metelen alles auf eine Karte setzte, öffneten sich Konterräume für die Gastgeber. Ein solcher Gegenangriff führte zu einem Foulelfmeter, den Eugen Gauser zum Endstand verwandelte (86.). „Heute hat man bei uns leider nicht das Feuer der letzten Wochen gespürt. Jetzt sind wir wieder komplett unten mit drin“, sagte Nacar und blickte auf die Tabelle. Sechs Teams trennen nur ein Punkt.

Matellia Metelen: Tolksdorf – N. van De Velde, Langehaneberg, Feldhues (75. N. Kemper), Wähning – Schürmann (81. Spitthoff), L. van Goer – Möllers, L. van De Velde, Jusufovic (51. Viefhues) – Zenuni.

Tore: 1:0 Karakaya (56.), 2:0 Karakaya (59.), Gauser (86./FE).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6106786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker