Tischtennis: Verbandsliga
Rumpftruppe des TTV Metelen ist in Greven ohne Chance

Metelen -

Hendrik Waterkamp und Jan Tewes haben am Sonntag im Derby bei Blau-Weiß Greven einmal mehr ihr Können unter Beweis gestellt. Das reichte aber nicht, um auch nur für einen Punkt infrage zu kommen. Stark ersatzgeschwächt angetreten verlor der TTV Metelen mit 4:9.

Montag, 03.12.2018, 15:20 Uhr
Metelens Dauerbrenner Hendrik Waterkamp gewann in Greven beide Einzel.
Metelens Dauerbrenner Hendrik Waterkamp gewann in Greven beide Einzel. Foto: Thomas Strack

Aus Sicht des Tischtennis-Verbandsligisten TTV Metelen ging am Sonntag so gut wie alles schief. Neben Dawid Ciosek und Sebastian Klockenkemper fielen kurzfristig auch noch Mateusz Ksiazcyk und der als Ersatz eingeplante Frank Holtkamp aus. Insofern war es nicht verwunderlich, dass die Metelener am Sonntag das Kreisderby bei Blau-Weiß Greven mit 4:9 verloren.

„Wir haben bis zum Schluss versucht, für dieses Spiel aus dem Bezirksliga-Team Ersatz zu bekommen, aber außer Stephan Reuter stand leider kein Aktiver zur Verfügung“, so Teamsprecher Stefan Weiß.

Aus der Not geboren kamen daher Oliver Born, eigentlich nur die Nummer zehn im Metelener Kreisligateam, und Christopher Große-Venhaus aus der vierten Mannschaft zum Einsatz. „Zumindest konnten wir durch das Engagement von Oliver und Christopher sechs Spieler in Greven stellen, das Ergebnis war dabei eher zweitrangig,“ kommentierte Hendrik Waterkamp die personelle Situation.

Waterkamp als Nummer eins aufgeboten gewann seine Einzel gegen Maximilian Haddick und Milan Heidkamp. Zudem punktete Jan Tewes doppelt. Er setzte sich gegen Matthias Kaltmeier und den ehemaligen Metelener Oberligaakteur Stefan Bothe (11:7, 11:9, 8:11, 9:11, 11:3) durch.

Trotz der Niederlage im letzten Spiel der Vorrunde beendet der TTV die Hinrunde mit positivem Punktekonto (13:9) auf Platz fünf. 13 eingesetzte Spieler in elf Begegnungen machen dabei deutlich, dass in Bestbesetzung mehr drin gewesen wäre als Platz fünf. Waterkamp und Weiß sind die beiden einzigen Akteure, die in der Hinrunde in allen Meisterschaftsspielen an der Platte standen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6232187?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Große Unruhe wegen schlechterer Arbeitsverträge
Zum Feiern, wie dieses Plakat es suggeriert, ist den Finke-Mitarbeitern derzeit nicht zumute. Es kursieren Gerüchte über neue Arbeitsverträge, die schlechtere Bedingungen enthalten als die alten.
Nachrichten-Ticker