Turnen: Landesliga I
Arminia Ochtrup peilt Aufstieg an

Ochtrup -

Die Turnerinnen des SC Arminia Ochtrup peilen den Aufstieg in die Verbandsliga an. Beim dritten Landesliga-Wettkampf in dieser Saison belegte die Riege aus der Töpferstadt den zweiten Rang. Lea-Marie Hils ließ in der Einzelwertung mit 52,70 Punkten sogar die gesamte Konkurrenz hinter sich. Den entscheidenden Wettkampf trägt der SCA am 30. November und 1. Dezember in eigener Halle aus.

Dienstag, 02.07.2019, 14:52 Uhr
Platz zwei in Bad Oeynhausen (h.v.l.): Pia Holtmann, Tjorven Lüdtke, Ann-Kathrin Parusel, Julia Dankbar,Carmen Bätker, Lea-Marie Hils sowie (v.v.l.) Daniela Müller, Yuli-Marie Tapken und Lena Schildkamp. Es fehlt: Alina Hils.
Platz zwei in Bad Oeynhausen (h.v.l.): Pia Holtmann, Tjorven Lüdtke, Ann-Kathrin Parusel, Julia Dankbar,Carmen Bätker, Lea-Marie Hils sowie (v.v.l.) Daniela Müller, Yuli-Marie Tapken und Lena Schildkamp. Es fehlt: Alina Hils. Foto: SCA

Am Sonntag starteten Arminia Ochtrups Turnerinnen beim Wettkampf in der Landesliga I in Bad Oeynhausen. Pia Holtmann, Yuli-Marie Tapken, Lena Schildkamp, Tjorven Lüdkte, Alina Hils, Lea-Marie Hils , Julia Dankbar, Daniela Müller , Ann-Kathrin Parusel und Carmen Bätker reihten sich nach guten Leistungen hinter der KTV Dortmund als Zweite ein.

Besonders zu gefallen wusste die Mannschaft am Sprung (38,25 Punkte), Stufenbarren (35,50 Punkte) und Boden (40,15 Punkte). Hier erturnte sie jeweils die zweithöchste Teamwertung. Die Leistungen am Schwebebalken fiel kaum ab. Mit 36,05 Punkten war die SCA-Riege hier Dritte.

Lea-Marie Hils und Daniela Müller starteten an allen vier Geräten. Im Mehrkampf ließ Hils (52,70 Punkte) die gesamte Konkurrenz mit einem Punkt Unterschied hinter sich und erhielt für ihre Bestleistung ein Präsent vom Westfälischen Turnerbund. Am Stufenbarren erfüllte sie als eine der wenigen Turnerinnen alle Anforderungen und erreichte mit 12,75 Punkten die zweithöchste Tageswertung.

Müller unterstützte ihre Mannschaft mit insgesamt 49,15 Punkten und ordnete sich in der Einzelplatzierung auf dem fünften Platz ein. Dabei fiel sie besonders an ihrem Paradegerät, dem Sprung, auf (13,20 Punkte, zweithöchste Tageswertung).

Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis am Sprung von Ann-Kathrin Parusel (12,20) und Julia Dankbar (11,95). Am Stufenbarren sammelten Bätker (10,90) und Tapken (10,65) wertvolle Punkte. Am Zittergerät, dem Schwebebalken, lieferten Müller (10,90), Hils (12,90) und Holtmann (12,25) starke Übungen ab. Holtmann überzeugte mit 12,75 Punkten auch am Boden.

Nach dem zweiten Platz in Bad Oeynhausen belegen die Arminen nach drei Wettkampftagen auch in der Endabrechnung den Silberrang. Damit hat die Mannschaft die Chance auf den Aufstieg. Am 30. November (Samstag) und 1. Dezember (Sonntag) richten die Och­truperinnen die Relegation der WTB-Liga aus. Dann geht es um den Sprung in die Verbandsliga.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6743988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker