Fußball: Niederländische Ehrendivision
Twente Enschede gewinnt wildes Duell beim FC Groningen

Enschede -

Der FC Twente ist prima aus den Startlöchern gekommen. Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen die PSV Eindhoven gewannen die Enscheder nun in Groningen mit 3:1. Die Zuschauer sahen eine Partie, in der es mal so richtig hektisch zuging.

Montag, 12.08.2019, 15:24 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 16:10 Uhr
Kapitän Paul Verhaegh verursachte einen Elfmeter.
Kapitän Paul Verhaegh verursachte einen Elfmeter. Foto: Twente media

Wenn es in beiden Halbzeiten sieben Minuten Nachspielzeit gibt, dann ist es mit Sicherheit kein normales Fußball-Spiel gewesen: In einem wilden Duell sicherte sich der FC Twente Enschede in der niederländischen Fußball-Ehrendivision durch ein 3:1 (0:0) beim FC Groningen den ersten Dreier der Saison.

Der erste Aufreger war der Elfmeter, den Enschedes Aitor in der 14. Minute bekam. Der Spanier trat selbst zum Strafstoß an und traf nur die Unterkante der Latte. Und auch auf der anderen Seite gab es einen Elfmeter – nachdem sich der Videoschiedsrichter, der insgesamt vier Mal in der Partie eingriff, nach einem Foul von Twente-Kapitän Paul Verhaegh gemeldet hatte. Kaj Sierhuis schoss die Kugel Enschedes Torhüter Joel Drommel an die Beine (28.).

Die Groninger Fans waren kurz vor der Pause außer sich, als zunächst Ramon Lundqvist für einen eher harmlosen Tritt gegen Javier Espinosa (41.) und dann Mike te Wierik für ein gestrecktes Bein gegen Haris Vuckic (45. + 1) jeweils die Rote Karte sahen. Ein Fan der Hausherren stürmte sogar auf den Platz und musste abgeführt werden.

Die doppelte Überzahl nutzte Twente nach dem Seitenwechsel aus – allerdings zunächst nur durch zwei Standardsituationen. Keito Nakamura brachte die Gäste mit einem Freistoß aus 20 Metern in Führung (55.). Danach verwandelte Aitor seinen zweiten Elfmeter sicher zum 2:0 (70.).

Richtig zufrieden war Garcia jedoch nicht mit dem Auftritt seines Teams: „Wir haben nicht mit der nötigen Intensität gespielt und im Angriff zu wenig gebracht. Wenn man das Tempo hochhält, dann macht man hier fünf oder sechs Tore.“

Nach dem 1:2, das Groningens Ritsu Doan mit einem Linksschuss aus 22 Meter erzielte (84.), musste Twente sogar kurzzeitig noch um den Sieg zittern. Erst ein Konter, den Haris Vuckic in der 96. Minute mit dem 3:1 abschloss, machte den ersten Dreier perfekt.

Den Saisonstart mit vier Zählern aus den ersten beiden Begegnungen bezeichnete Garcia als „fantastisch“.

FC Groningen: Padt – Zeefuik, te Wierik, Itakura, Absalem – Matusiwa, Lundqvist – Hrustic (80. El Hankouri), Doan, Gudmundsson (80. Warmerdam) – Sierhuis (62. Benschop).

FC Twente Enschede: Drommel – Verhaegh (46. Pleguezuelo), Bijen, Schenk, Matos – Selahi (84. Aburjania), Espinosa, Roemeratoe – Aitor, Vuckic, Nakamura (76. Zekhnini).

Tore: 0:1 Nakamura (55.), 0:2 Aitor (70., Foulelfmeter), 1:2 Doan (84.), 1:3 Vuckic (90. + 6).

Bes. Vorkommnisse: Rote Karten gegen Lundqvist (41., Groningen) und te Wierik (45.+2, Groningen).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker