Fußball: Kreisliga B Steinfurt
Weiner-Trainer Alexander Witthake will die zweite Hälfte vorziehen

Ochtrup -

Für den FC SW Weiner geht die Saison am Sonntag bei Preußen Borghorst II weiter. Eigentlich sind die Ochtruper echt passabel in die Saison gekommen. Es gibt aber eine Sache, die Trainer Alexander Witthake massiv stört.

Freitag, 20.09.2019, 17:02 Uhr
Matthias Oßendorf besticht nicht nur durch seinen Trainingsfleiß. Fußballerisch ist der Routinier schon immer weit vorne gewesen.
Matthias Oßendorf besticht nicht nur durch seinen Trainingsfleiß. Fußballerisch ist der Routinier schon immer weit vorne gewesen. Foto: Marc Brenzel

Der FC Schwarz-Weiß Weiner hat ganz klar den Wunsch, in der nächsten Saison wieder A-Ligist zu sein. Und wer das möchte, muss auch eine starke Mannschaft wie Preußen Borghorst II in die Schranken weisen.

„Ich lasse mich nicht davon aufs Glatteis führen, dass die Borghorster drei Mal hintereinander verloren haben. Die können schon echt was“, erklärt SW-Trainer Alex­ander Witthake . Sein großer Wunsch: „Wir müssen endlich mal damit anfangen, schon in der ersten Hälfte guten Fußball anzubieten. Es kann nicht sein, dass die Truppe immer erst den Hebel umlegt, nachdem ich sie in der Halbzeitpause wachgerüttelt habe. Vielleicht ziehen wir in Borghorst mal den zweiten Abschnitt vor.“

Obwohl diverse Akteure ausfallen, verfällt Witthake nicht in Panik. Der Kader sei groß und stark genug, verweist der Übungsleiter. Viel Freude machen in der Weiner derzeit der emsige Rechtsverteidiger Tim Lippers und Mittelfeld-Routinier Matthias Oßendorf.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6944839?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker