Fußball: Niederländische Ehrendivision
Twente Enschede erwischt einen komplett gebrauchten Tag

Enschede -

Völlig von der Rolle war der FC Twente. Im Auswärtsspiel bei Feyenoord Rotterdam bezogen die Enscheder eine 1:5-Klatsche. Entsprechend vernichtend fiel das Urteil von Trainer Gonzalo Garcia aus.

Montag, 30.09.2019, 11:38 Uhr
Peet Bijen traf ins eigene Netz.
Peet Bijen traf ins eigene Netz. Foto: Twente media

Nach einer ganz schwachen Vorstellung hat der FC Twente aus Enschede in der niederländischen Fußball-Ehrendivision die zweite Niederlage in Folge kassiert. Bei Feyenoord Rotterdam ging der Aufsteiger mit 1:5 (1:2) unter. „Das war unser schlechtestes Spiel – das war leicht zu erkennen“, sagte ein enttäuschter Trainer Gonzalo Garcia .

Eine Woche nach der 2:3-Derbyniederlage gegen Heracles wollte sich Twente beim in dieser Saison bislang wackligen Feyenoord-Team revanchieren, doch schon nach sechs Minuten lagen die Gäste hinten: Der ehemalige Enscheder Steven Berghuis zog von rechts nach innen und traf mit links flach zum 1:0. In der ersten Hälfte hatte Twente immerhin noch Szenen in der Offensive – und beim zwischenzeitlichen Ausgleich half Feyenoord kräftig mit: Rotterdams Jens Toornstra spielte in der eigenen Hälfte einen katastrophalen Querpass und leitete damit das 1:1 ein, das Aitor mit einem Flachschuss erzielte (23.). Lange konnten sich die Enscheder aber nicht freuen, denn nur drei Minuten später war Sam Larsson zur Stelle und schoss aus 18 Metern unten links zum 2:1 ein (26.). „Wir haben heute unsere Stärken nicht gezeigt“, war Trainer Garcia unzufrieden mit der zögerlichen Abwehr und dem fantasielosen Angriffsspiel seiner Truppe.

Der Auftritt der Enscheder wurde nach dem Seitenwechsel noch viel schlechter. Im Angriff zeigte sich das Team überhaupt nicht mehr – und in der Abwehr ging fast alles schief, sodass Feyenoord zu zahlreichen Gelegenheiten kam. Twente-Kapitän Peet Bijen köpfte eine Flanke von Sam Larsson zum 1:3 ins eigene Netz (55.), bei einem abgewehrten Schuss von Renato Tapia ging von den Enschedern niemand zum Abpraller, sodass Luis Sinisterra zum 4:1 treffen konnte (67.) – und das 5:1 war bezeichnend für den gebrauchten Tag, den Twente am Sonntag erwischt hatte: Torhüter Joel Drommel wartete bei einem Rückpass lange und schoss dann den vor ihm stehenden Sam Larsson an, von dessen Fuß die Kugel zum letzten Tor des Nachmittags ins Netz flog (88.). Mit dem 1:5 war Twente am Ende noch gut bedient.

„Mir hat heute die Aggressivität gefehlt. Wir haben den Gegner nicht unter Druck gesetzt“, kritisierte Trainer Garcia seine Mannschaft.

Feyenoord Rotterdam: Vermeer – Karsdorp (78. Geertruida), Botteghin, Ie, Haps – Toornstra, Fer (80. Burger), Kökcü (44. Tapia) – Berghuis, Sinisterra, Larsson.

FC Twente: Drommel – Pleguezuelo, Bijen, Schenk, Verdonk – Selahi (56. Berggreen), Espinosa, Busquets (63. Roemeratoe) – Aitor, Vuckic, Nakamura (61. Zekhnini).

Tore: 1:0 Berghuis (6.), 1:1 Aitor (23.), 2:1 Larsson (26.), 3:1 Eigentor Bijen (55.), 4:1 Sinisterra (67.), 5:1 Larsson (88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6968965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker