Tischtennis: NRW-Liga/Verbandsliga
Arminia Ochtrups Tischtennisspieler sind echte Mentalitätsmonster

Ochtrup -

Eine Geschichte wie aus dem Bilderbuch schrieben die Tischtennisspieler des SC Arminia Ochtrup. In der NRW-Liga gewann die „Erste“ beim TSSV Bottrop mit 9:1 und bleibt damit Tabellenführer. Überraschender war, dass die stark ersatzgeschwächte Reserve bei SuS Bertlich mit 9:6 die Oberhand behielt.

Montag, 30.09.2019, 11:48 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 17:07 Uhr
Timo Scheipers kam am Samstag in der NRW-Liga-Formation der Arminen zum Einsatz. Er gewann sein Einzel trotz eines 1:2-Rückstandes.
Timo Scheipers kam am Samstag in der NRW-Liga-Formation der Arminen zum Einsatz. Er gewann sein Einzel trotz eines 1:2-Rückstandes. Foto: Thomas Strack

Den nächsten eindrucksvollen Sieg haben die Arminen in der NRW-Liga für sich verbucht. Beim TSSV Bottrop gewannen sie mit 9:1 und unterstrichen damit erneut, dass sie ein ganz heißer Anwärter auf den Oberliga-Aufstieg sind.

Allerdings wurde den Töpferstädtern am Samstag überhaupt nichts geschenkt. Obwohl die Hausherren auf drei Stammkräfte verzichten mussten, entwickelte sich ein „Hauen und Stechen“. Sechs Partien gingen über die volle Distanz, in denen die Gäste fünf Mal mit 1:2 hinten lagen. Doch in diesen kritischen Situationen erwiesen sich die Ochtruper als Mentalitätsmonster und entschieden alle Fünf-Satz-Spiele für sich.

Den einzigen Punktverlust musste Amin Nagm im Einser-Duell gegen Dinesh Rao hinnehmen. Bei den Arminen fehlte Mark Beuing, der an die Reserve abgestellt worden war. Für ihn kam Abteilungsleiter Timo Scheipers zum Einsatz, und der hielt sich gegen Olaf Herschbach schadlos (3:2).

Für ein aus SCA-Sicht rundes Wochenende sorgte die Zweitvertretung, die mit einem 9:6-Erfolg bei SuS Bertlich zwei nicht eingeplante Zähler mitnahm.

Die Gäste spielten sich mit drei Doppelsiegen schnell auf die Siegerstraße – und das, obwohl die Arminen drei komplett neue Paarungen aufstellt hatten.

Nach dem 3:0 von Dominik Gust gegen Christoph Neeb lagen die Ochtruper eigentlich beruhigend mit 8:3 vorne. Doch nach drei Niederlagen in Serie kam wieder unnötig Spannung auf. Rückkehrer Jörg Lange machte mit einem 13:11 im fünften Durchgang gegen Lukas Schlehuber den Sieg aber perfekt.

Anschließend sprachen die Ochtruper Reservisten von einem „megacoolen Ergebnis“. Weiterhin ungeschlagen und mit 6:2 Punkten setzten sie sich somit im oberen Tabellendrittel der Verbandsliga fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6969008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Nachrichten-Ticker