Matellia Metelen: Jahreshauptversammlung
Sportabzeichengruppe als „Matellianer des Jahres“ ausgezeichnet

Metelen -

Ein mögliches neues Multifunktionsgebäude und ein Rasenplatz sollen den Sportpark Süd bereichern. Das war eines von vielen Themen während der Jahreshauptversammlung des FC Matellia Metelen. Bei aller Freude über die Ernennung zweier Ehrenmitglieder und der Auszeichnung der „Matellianer des Jahres“ trübte ein Tagesordnungspunkt ein wenig die Stimmung.

Montag, 02.12.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 16:32 Uhr
Die Matellianer des Jahres 2019: Christina Bücker, Clara Stücker, Heike Focke, Susanne Feldhues und Nicole Bückers (v. l.) bekamen eine Urkunde von Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe, Vereinsvorsitzendem Dietmar Kemper und Markus Wesseler vom „Matellia Power“-Förderverein verliehen.
Die Matellianer des Jahres 2019: Christina Bücker, Clara Stücker, Heike Focke, Susanne Feldhues und Nicole Bückers (v. l.) bekamen eine Urkunde von Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe, Vereinsvorsitzendem Dietmar Kemper und Markus Wesseler vom „Matellia Power“-Förderverein verliehen. Foto: Moritz Mohring

Weit weniger als im Vorjahr, aber doch eine stattliche Anzahl von Vereinsmitgliedern fand sich am Sonntagabend in der Gaststätte Pieper ein. Bei der 111. Generalversammlung des FC Matellia Metelen wurden langjährige Weggefährten gehrt sowie die „Matellianer des Jahres“ ausgezeichnet.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Hans Hüsing und Eberhard Ruprecht ernannt. „Dazu muss man mindestens 65 Jahre alt und 20 Jahre lang Mitglied sein“, erklärte Vorsitzender Dietmar Kemper .

Während die Jahresberichte der Fußballer und Turner zufriedenstellend ausfielen, musste die Judoabteilung schweren Herzens das Handtuch werfen. „Das Jahr 2019 ist alles andere als positiv verlaufen“, erklärte Stefan Brinkert . Die ohnehin schon knappe Mitgliederzahl sei weiter zurückgegangen, sodass sich selbst der passive Betrieb nicht mehr lohne.

Die endgültige Auflösung erfolgt mit dem Jahreswechsel. Bis dahin sollen alle Trainingsutensilien verkauft werden. Brinkert äußerte die leise Hoffnung, dass der Sport irgendwann eine kleine Renaissance in Metelen erfahren könnte. „Man sieht sich immer zwei Mal, vielleicht wird das ja nochmal was“, ermutigte Kemper.

In eine erfreulichere Zukunft blickte der Vorstand im Bezug auf die Planung des Multifunktionsgebäudes und des neuen Rasenplatzes am Sportpark Süd. Man befinde sich in den letzten Zügen, den Plan im Gemeinderat durchzusetzen. „Wenn alle an Bord sind, kann das Boot in See stechen“, verkündete Bürgermeister Gregor Krabbe. Zunächst seien die Möglichkeiten zur Finanzierung des Projekts auszuloten. Wenn alles gut laufe, können die Baumaßnahmen nächstes Jahr beginnen.

Zum Höhepunkt des Abends wurden den Mitgliedern der Sportabzeichengruppe des Vereins die Auszeichnung „Matellianer des Jahres“ verliehen. „Wir wollen hiermit nicht nur sportliche, sondern auch soziale und ordnungstechnische Leistungen auszeichnen“, begründete Kemper. In seiner Laudatio lobte Krabbe die schweißtreibende Arbeit der Truppe während der heißen Sommertage.

Amtswechsel gab es lediglich einen: Frank Tewes übernahm die Rolle des Kassenprüfers an der Seite von Leonie Reich und löste ­Michael Iking ab. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Kemper wurde für die nächsten zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt, Hugo Krude bleibt dem Verein als Kassierer erhalten, und Christel Buss hat weiterhin das Amt der Sozialwartin inne.

Als letzten Punkt auf der Tagesordnung besprachen die Vereinsmitglieder das geplante Stadionfest. Als Termin angedacht ist der 22. Juni 2020.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7106007?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F
Eurobahn wird bestreikt
Zugausfälle im Münsterland: Eurobahn wird bestreikt
Nachrichten-Ticker